offener Brief an die Kriegsministerin Dr. Ursula von der Leyen – Gerda Wittuhn – Jahrgang 25 – und kein bißchen alt im Kopf

DSC04041Gerade flattert uns eine E-Post ins Fach und kurzer Hand nachgefragt, Frau Gerda Wittuhn am Telefon. Aufgewacht, Schnauze voll von dieser Propaganda und Kriegstreiberei.  eine Frau, welche weiß was sie will. Nie wieder Krieg und daß endlich Schluß gemacht wird mit dieser Kriegstreiberei. Sie will nicht, daß ihre Enkel und Urenkel in der Steinzeit leben sollen. Hier ihr offener Brief und am Montag gibt’s ein Interview mit ihr.

3x hat sie bisher die Kanzlerin angeschrieben, leider bisher ohne Antwort von ihr.  Also machen wir nun gemeinsam mit den deutschen Omas diesen Schläfern vor den Glotzen und den Parlamenten Licht ans Rad, damit das endlich mal etwas Schule macht. Begehrt auf und laßt Euch das nicht mehr gefallen. Schreit raus, daß ihr diese Scheiße einfach nicht mehr haben wollt.

Solche Frauen braucht Deutschland massenhaft. Vielleicht ist das ja ein Anstoß für andere, welche bisher noch ihr Schneckenhaus behüten wollen.

Gerda Wittuhn

E-Post: G-Wittuhn@t-online.de

Frau

Dr. Ursula von der Leyen

z.Zt. Bundesverteidigungsministerin

Stauffenberg Str. 18

10885 Berlin

17.11.2014

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

in der gestrigen Sendung bei Jauch vertraten Sie den Standpunkt, daß Sie die Aktion Krim für eine völkerrechtswidrige Maßnahme halten. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir einmal den Unterschied einer Maßnahme durch Herrn Putin oder der USA erklären würden.

Die Bewohner der ukrainischen Halbinsel Krim haben in einem Referendum mit 93 Prozent für einen Anschluss an Russland gestimmt. Trotz Sanktionsdrohungen des Westens und Boykottaufrufen der Regierung in Kiew beteiligten sich nach Angaben der Behörden 75 Prozent der Wähler an der Abstimmung. Rund 1,5 Millionen Bürger waren aufgerufen ihre Stimme abzugeben.

Dennoch wird Putin vorgeworfen, die Krim annektiert zu haben.

Die Bundesrepublik Deutschland ist seit 1945 von Amerika annektiert und so soll es auch bleiben, wie Herr Obama der Truppe in Deutschland erklärte. Bei seinem Besuch der amerikanischen Truppen erklärte er im Juni 2009 in Ramstein wörtlich:

Germany is an occupied country and it will stay that way…

Die Bewohner der Krim durften entscheiden ob sie zu Russland oder zur Ukraine wollten. Das deutsche Volk ist aber bisher nicht gefragt worden ob es

eine Kolonie Amerikas bleiben oder

ein souveräner Staat werden will

Denn selbst Ihr Amtskollege Dr. Schäuble erklärte: „ Deutschland ist seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu keinem Zeitpunkt ein souveräner Staat gewesen“. (Ende November 2011 auf dem European Banking Congress in der Alten Oper in Frankfurt am Main.

Im übrigen machen Sie sich mitschuldig an den Verbrechen die von deutschem Boden ausgehen: Grundgesetz, Artikel 26 besagt: „Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig.” Sie sind unter Strafe zu stellen.“

Die USA führt ihre Angriffskriege (sie ist von keinem der Länder zuvor angegriffen worden) von Deutschland aus. Ebenso erfolgen von hier die Abschüsse der Drohnen, die bisher weltweit über 7.000 Todesopfer forderten.

Wir sehen, laufend wird das Grundgesetz gebrochen und die Politiker schauen einfach nur zu. Über ganz Deutschland verteilt befinden sich Militärbasen und Truppenübungs-plätze der Amerikaner.

Die Stationierungskosten zahlt zum Großteil der deutsche Steuerzahler. Wie blöd muss man sein, seine eigene Besatzung zu finanzieren?

Auf dem US-Militärgelände in Hohenfels zwischen Nürnberg und Regensburg sind ganze Dörfer aufgebaut worden, welche denen in Afghanistan nachempfunden sind, mit Häusern, Moscheen, Basars, so realitätsnah wie möglich. Es werden deutsche und ausländische Zivilisten als Komparsen angeheuert, welche die afghanische Zivilbevölkerung simulieren. Dort werden die Soldaten aus allen NATO-Ländern ausgebildet, bevor sie in den Krieg nach Afghanistan ziehen.

Anläßlich des G-20-Gipfels in Australien verkündete Obama: „Wir wollen die Weltherrschaft.“ Das ließe den Schluß zu, er wolle alle Länder der Erde annektieren.

Ich erwarte gerne Ihre Antwort.

Gerda Wittuhn

Zioitat Ende

Hier muß man niemanden mehr fragen, ob man sich diesem Aufruf anschließen will, auch wir sind auf eine Antwort sehr gespannt. Es ist einfach offenkundig, daß hier mittlerweile Kräfte am Werke sind, denen das Grundgesetz und ihre eigenen AGB’s völlig am Arsch vorbei gehen. Hier bedarf es Souveräne, welche dem friedlich aber bestimmt Einhalt gebieten wollen. Jene Kräfte im Volk, welche mit Geist, Intuition und Moral ausgestattet sind und die friedliche Geschichte und Kultur dieser großartigen Nation aufrecht erhalten wollen und zu allem “NEIN” sagen, was dieser und anderen Nationen und ihren Völkern und Stämmen Schaden zufügen wird.

Ich werde mich mit gerda auch am Montag über ihre Geschichtserfahrungen unterhalten wollen. Immerhin ist sie mit ihren knapp 90 Jahren noch nah an dieser Parallelgeschichte der Zwanziger und Dreißiger Jahre dran, welche wir hier mittlerweile ja in unserer Zeit neu erfahren.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Allgemein, Autarkie, Berichte, Dokumentationen, Feuilleton, Interview, Mahnwachen - Demonstrationen, News, Recherche und Hintergründe abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu offener Brief an die Kriegsministerin Dr. Ursula von der Leyen – Gerda Wittuhn – Jahrgang 25 – und kein bißchen alt im Kopf

  1. Thomas sagt:

    Hallo Leute

    Was die Untaten der USA anbelangt, bin ich grundsätzlich gleicher Meinung wie Gerda Wittuhn. Allerdings bin ich entschieden dagegen, andere Menschen mit Lügengeschichten beeinflussen zu wollen. Erschreckend wie skrupellos hier gelogen wird. z.B. schreibt sie:
    Bei seinem Besuch der amerikanischen Truppen erklärte Präsident Obama im Juni 2009 in Ramstein wörtlich: Germany is an occupied country and it will stay that way…
    oder: Anläßlich des G-20-Gipfels in Australien verkündete Obama: „Wir wollen die Weltherrschaft.“
    In Wahrheit hat Obama weder das Eine gesagt noch das Andere verkündet.
    Also lasst Euch nicht verarschen.

  2. Thomas Scholl sagt:

    Bitte prüfen Sie schnell, ob man nicht auf der Basis dieses Briefes eine blitzschnelle Unterschriftenaktion über eine gut vernetzte Organisation wie attac, campact o.a. an Fr. von der Leyen organisieren kann.

  3. Helga Goldhahn sagt:

    Ich sehe das alles auch so! Habe von diesen Lug und Betrug die Nase so voll, das ich dafür keine Worte finden kann. Menschen, welche mehr Mut zur Wahrheit haben,
    die brauchen wir. Ich bin der Überzeugung, wir gehen in eine gute neue Zeit!
    Also, gehen wir gemeinsam diesen Weg.

  4. Linchen sagt:

    Toll dieser Brief.
    Werde ihn kopieren und verteilen, wenn ich darf.

    Ich bin diese Kriegshetze auch leid.
    Ich habe 4 Jungs großgezogen und ich bin weder bereit unsere Männer, Kinder, Enkelkinder oder uns selbst in einem unnützen Krieg zu verheizen. Nur weil die US Regierung und die Hintermänner an neuen Energiequellen oder Bodenschätzen interessiert sind.

    Unsere Politiker sind alles nur Politik Marionetten und Vasalen.

    Habe auch schon viele EMails an diese gekauften MainStreamMedien geschrieben.
    Jedoch drück ich mich nicht so gewählt aus wie Frau Wittuhn.
    Da ich oftmals so gefrustet bin, daß mir schon mal das ein oder andere üble Wort über die Tastatur kommt. Hab mir halt schon die Sprache meiner Kinder angewöhnt. Grins.

    Hier mein Text an die “Blödzeitung” bezüglich ihrer kostenlosen Zeitung zum Mauerfall. Hab sie unfrei mit “Gebühr zahlt Empfänger” zurückgeschickt mit folgenden Schreiben:

    “ANBEI EUER SCHUNDBLATT ZUR

    FACHGERECHTEN ENTSORGUNG ZURÜCK.

    WILL UND KANN SOWAS NICHT MAL

    VERBRENNEN DA WIRD SOGAR MEINEM

    OFEN SCHLECHT.

    UND ICH MUSS MIR NOCH DIE HÄNDE

    SCHMUTZIG MACHEN WENN ICH DAS LÜGEN-

    BLATT AUS DEM BRIEFKASTEN HOLE.

    BITTE KEINE KOSTENLOSEN AUSGABEN

    MEHR, SONST MUSS MEIN BRIEFKASTEN AUCH

    NOCH KOTZEN.

    REICHT SCHON WENN ICH ÜBER EURE LÜGEN-

    BERICHTERSTATTUNG UND ÜBER EURE

    VERDAMMTE KRIEGSHETZE ABKOTZEN MUSS.

    MAN MAN WAS TUT IHR EUREN NOCHLESERN AN?

    EURE NICHT LESERIN!!!

  5. Pingback: Radio MOPPI • Meldungen aus dem Netz • 22.11.14 | Kulturstudio

  6. Pablo sagt:

    Guten Morgen,
    bravo, ja es gibt sie noch, die Aufrechten Menschen, packen wir es an, gehen wir gegen die Vasallen die uns unterdrücken und ausbeuten, die uns zu Sklaven machten, befreit Euch, haut sie alle weg diese Volks- und Landesverräter/innen, auch die “Wendehälse”, diese haben keine Existenzberechtigung. Seid Aufrecht und treu zum Vaterland, sagt ja zur Heimat – ohne dieses Gesoxe.

  7. Geronimo sagt:

    Wo sind die “jungen” Männer und Frauen dieses Landes, die sich nicht länger am Gängelband dieser Besatzungs-Büttel führen lassen wollen?

    Meinen tiefen Respekt, meine Hochachtung und meinen Dank an eine Dame mit Format, Mut und dem Willen, nachfolgenden Generationen eben kein profit- und machtgesteuertes Trümmerfeld hinterlassen zu wollen!

    Mögen viele Ihrem Beispiel folgen, verehrte Frau Wittuhn…

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und den Menschen zum Spott!
    Doch bald wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richten die Menschen, geleitet von Gott!
    (Frei nach Theodor Körner)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*