das 4. Reich – Die schleichende Diktatur wirft ihre Schatten voraus

Auch das war ja ‘ne “Verschwörungstheorie”, obwohl es schon im Lissabonvertrag gestanden hat. EU Polizei, erzwungene Aufrüstung, die Möglichkeit der Einführung der Todesstrafe bei Aufständen und nun der Einsatz militärischer Gewalt im Inneren der EU. Was bringt uns das, wie kommt man aus der Zwickmühle wieder raus?

Die DWN in Ihrem aktuellem Artikel Zitat:

“EU schafft Grundlagen zum Militär-Einsatz gegen die Bürger

 

Die EU hat eine sogenannte „Solidaritätsklausel“ verabschiedet. Im Fall von Katastrophen oder Terroranschlägen in Mitgliedsstaaten tritt künftig der Bündnisfall ein. Brüssel schafft so den juristischen Rahmen für den europaweiten Einsatz von Polizei- und Militäreinheiten….”        

weiterlesen hier:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/28/eu-schafft-grundlagen-zum-militaer-einsatz-gegen-die-buerger/

Die Diktatur outet sich Stück für Stück, “…bis es kein Zurück mehr geben wird…”

Was bitte soll daran noch zu “demokratisieren” sein? – Der von den Konzernmedien und Öffentlich-Rechtlichen gepuschte Verein “Mehr Demokratie e.V.” verkaufte und verkauft  den Leuten die EU “demokratisieren” zu wollen, obwohl sie in der Vergangenheit alles dafür taten, daß der Prozeß zur EU-Werdung nicht gestört werden kann…  Zuletzt verarschte dieser Verein die Menschen in unserem Lande mit einer Ablenkungsklage Prof. Däubler-Gmelins, angeblich gegen den ESM, was sich auf der dortigen Seite 102 der Klageschrift als grobe Täuschung und Durchwinkung selbigen herausgestellt hat… – Ergebnis: über 37.000 angearschte Mitkläger und ein von Parteikanallie getragenem Gericht in Karlsruhe durchgewunkener ESM.

Mehr Informationen zu diesem geschaffenem Bankenmolloch, niemandem Rechenschaft verpflichtet, nicht zu sanktionieren und wenn losgelassen ein Raubtier schlechthin:

weitere Infos dazu:

http://netzwerkvolksentscheid.de/?s=ESM

Im Klartext und zusammengefaßt bedeutet der Artikel in den DWN, daß bei inneren Aufständen alle Kräfte zusammengezogen werden, damit man heraufziehende Aufstände in Einzelregionen im Keim und mit brachialer Gewalt unterdrücken kann. Ein Meilenstein auf dem Wege in die “totale Diktatur”. Dem Traum jedes Imperators…

Definitiv werden solche Aufstände kommen nämlich, spätestens wenn man den Leuten das Geld von den Konten klauen und ihnen Zwangshypotheken auf ihre Grundstücke eintragen und Zwangssteuern wie in Griechenland aufbrummen wird. So sind dort von den Immobilienbesitzern 3 – 20 € pro qm und Jahr als Zwangssteuer zu bezahlen, welche mit der Stromrechnung abgebucht wird. Wer nicht zahlt, bei dem läuft die Steuer als Steuerschuld auf und ihm wird der Strom zwangsabgestellt. Mehr dazu hier:

http://www.griechenland-blog.gr/2011/09/jaehrliche-sonderabgabe-bis-20-euro-pro-qm-auf-immobilien-in-griechenland/5603/

In Griechenland wird im Moment der Mittelstand geschliffen, indem man ihn ohne Rücksicht auf Verluste und egal ob er überhaupt Gewinne macht oder im Minus ist, schon mal eine Pauschalsteuer von bis zu  12.000 Euro aufgebrummt hat. Und zwar pro Jahr und plus 55% Vorauszahlung für das kommende Jahr…! Der Tod für jeden kleinen Unternehmer, wenn er nicht zahlen kann.

http://www.griechenland-blog.gr/?s=steuer+f%C3%BCr+Mittelstand

Die Verfahrensweise ist aber auch logisch, weil man ja das vergeierte Imperium der Banken und Großkonzerne installieren will. “ordo ab chao” – Die Ordnung aus dem Chaos. Ein uraltes Prinzip, denn es lassen sich Systemneustrukturierungen oder ein neues, nunmehr bargeldloses, chipbasiertes Kontroll”geld”system nur so installieren, entweder Krieg oder sonstiges Chaos. Dieses Kontrollgeldsystem wird, wenn Sie nicht mehr funktionieren wollen einfach per Knopfdruck abgeschalten werden. Ich verweise diesbezüglich auf die momentan laufenden Praktiken, welche man z.B. bei all jenen schon mal flächendeckend testen kann, wenn man sein GEZ – Zwangskopfgeld nicht bezahlen will. Da macht man Ihr Konto heute schon zu und schon zahlen Sie brav wie ein Lamm, so Sie auf Ihr Konto z.B. geschäftlich angewiesen sind. Die gesteuerte Nötigung schlechthin! Und damit es keiner mitbekommen kann, macht man solche Installationspraktiken dann Stück für Stück. – Erst reißt man Griechenland ab, dann den Rest der PIGS und irgendwann ist auch unser Land dran.

Orwell live, wenn man diese Informationen mal in einem größerem Kontext sieht. – Mal ehrlich, meinen Sie, daß die Zustände hier bei uns nicht kommen werden? Warten Sie mal ab, bis Portugal, Spanien, Frankreich oder Italien auf dem Speisezettel des IWF und der TROIKA (IWF, EZB, EU-Kommission) stehen wird oder der Außenhandelsüberschuß Deutschlands diese kriminelle Organisation auf den Plan rufen wird. Überlegen Sie sich in dem Zusammenhang einmal, warum man Ihnen nicht die Isländische Methode der Entschuldung in den Mainstreammedien nicht verkaufen will. Weil die von jetzt auf nachher, wie mit einem Schalter umgelegt, das Volk von dieser faschistischen Mafia befreien wird.

Da quatschen gedungene “Experten” stundenlang zu den besten Sendezeiten in den sogenannten “Öffentlich-Rechtlichen”, wie man die Länder “entschulden” kann/ muß. Dabei reicht ein Satz um das zu erklären!: Dieses Banken-/Politiker und diesen Beschiß mitstützende Medienpack verurteilt, inhaftiert und danach aus dem Land gejagt, Schuldenschnitt 100%!

“TTIP”, “CETA” und “TISA” werfen auch schon bei uns ihre dunklen Schatten voraus. 

Erste Bürgermeister ahnen schon, wie man ihren Gemeinden den Hahn abdrehen wird… Hier mehr dazu:
http://autonomia.de/da-ist-doch-was-oberfaul/

  • Lösungsansatz 1 für die Gemeinden in unserem Land? Die gibt’s auch im GG Artikel 28 Subsidiaritätsprinzip und sogar durch Lissabonurteil 2009 geschützt. Es gibt nur eins, raus aus dieser EU und jeden in die Wüste  gejagt, der uns das heute noch als Lösung verkaufen will.
  • Lösungsansatz 2 und für diesen setzt mir Münchhausen – Dittfurth dann sicherlich den Aluhut auf, wir besinnen uns auf alt hergebrachte, aber gut funktionierende Struktur und resetten auf “status quo ante” und gehen zurück in das letzte souveräne Staatsobjekt, also vor 1914 hinein. Dort ist alle echte Gesetzgebung und Verfassung vorhanden, daß sowas nicht mehr möglich ist. Aber wie ich die Sache sehe, versucht man lieber aus der nicht existierenden Souveränität, Unwissenheit und aus unserer aufgesetzten Treuhand heraus in ein neues, insouveränes Scheinstaatsobjekt wechseln zu wollen. Dann landen wir in genau jenem verschleiertem, refeudalisiertem Gebilde, welches uns das jetzt schon erkennbare  4. Großreich darstellen und der direkte Nachfolger des 3. Reichs werden wird.Manchmal ist vielleicht der Schritt zurück in unsere goldene Geschichte der effektiv richtige Schritt nach vorn. – Was jedoch zu bedauern ist, daß viel zu viele Menschen in den letzten 100 Jahren bei uns so durch manipulierte Geschichtsschreibung und Medien indoktriniert und verpeilt worden sind, daß sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen/wollen.
  • “Lösungs”ansatz 3 wird ohnehin schon verfolgt und führt in die NWO (Neue Welt Ordnung) hinein. Welche dann nichts anderes ist, wie ein Kaiser im Banken- oder Pabstkostüm und in verschleierter Form, mit nie dagewesener Allmacht auf der Welt, welche übrigens nicht mehr rückführbar ist. Der Traum jedes Diktators. In vielen Hollywoodfilmen wurden wir ja schon mal seit Jahrzehnten darauf geeicht, wie sowas dann in die Realität strukturiert werden wird.

Suchen Sie sich also raus, was ihnen besser schmecken wird. Wer uns heute verkaufen will, daß die Erhaltung von Nationalitäten was Schlechtes ist, führt nichts Gutes im Sinn. Genau diese sind aber im Übergang der Schlüssel, daß uns diese heute schon erkennbare Diktatur des Wahnsinns überhaupt erspart bleiben mag. Parteibonzen begreifen das auch langsam und schnüren uns die Freiheiten seit nunmehr 13 Jahren immer weiter ab und entfernen sich selbst vom Volk, verraten und verkaufen es, ausgelöst durch den Reichstagsbrandplott 2001 in NY.

Nur die Subsidiarität, Selbstorganisation, Selbstbestimmtheit, Selbstverantwortung, ein gerüttelt Maß an Anarchie (Herrschaftslosigkeit), Souveränität eines jeden Einzelnen, Mut, die Besinnung auf Moral und Mitgefühl wird der Garant für Frieden zwischen den Kulturen und Menschen sein. Da haben übrigens Parteien und ihre Geistesformatierung keinen Platz, weil geistige Zwangsjacke nun mal nicht zu Freiheitsrechten passen kann. Es wird Zwischenstufen geben bis dorthin. Die sind aber nicht zu erreichen, wenn man mit dittfurtdümmlichen Scheuklappen immer nur “vorwärts” ins Verderben hineinrennen wird/will, ohne sich auf Altbewährtes aus unserer eigenen Vergangenheit besinnen zu wollen. Wir könnten es schaffen, wenn man noch rechtzeitig kapiert, warum man den 100 jährigen Krieg 1914 in Gang gesetzt und bis heute nicht beendet hat. Die Reste dieser Zeit existieren heute noch, werden treuhänderisch verwaltet und genau da hin geführt, wo man sie haben will. In die Auflösung ins 4. Großreich hinein. Geht das schief, könnte das der Auslöser dafür sein, daß die Schuldfrage uns final in den Abgrund reißen wird. Merkel tut heute schon alles dafür, daß die Wut der Europäischen Völker sich gegen uns alle richten kann. Dem muß ein Ende gesetzt werden und das wissen die auch. Genau deshalb werden jetzt die Grundlagen dafür geschaffen, daß man unser Land, Völker und Stämme,  wie immer wieder gewollt und sogar in aller Öffentlichkeit von selbstverliebten Idioten gefordert, von der Landkarte tilgen kann.

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, daß man immer wieder von “Bürgern” (Bürgen) in der Öffentlichkeit quatscht? “EU- Bürger”, “Bundesbürger”, “Weltbürger”… Als Erstes sollten wir anfangen diese Art der Bezeichnung nicht mehr auf uns beziehen zu wollen.  Wer kein “Bürge” mehr sein will, bitte hier entlang. Der erste Weg aus der Idiotie hinaus.

Der Zweite Weg ist dann genau hin zuschauen und die Deutsche Sprache kapieren zu lernen. Die wird mittlerweile für die Täuschung verwandt und soll uns irritieren. Dabei ist sie ein Geschenk, weil sie sowas von genau ist, daß es keine Auslegungsfragen zu “Gesetzen” geben kann. Zumindest nicht, was die Reichsgesetze (siehe dazu Artikel 50 EGBGB, Artikel 123 GG und 116.1 GG, BGB aus dem Jahre 1896, original RuStAG vom 22.07.1913) betrifft.  Anders als der uns in der Treuhand aufgesetzte, aus dem englischen Rechtskreis aufgezwungene und verrabulierte Mist. – 1000 Rechtsgelehrte – 1000 “Rechtsauffassungen”

Hier noch mal eine gute Zusammenfassung Frank Höfers von Nuoviso, was dieses entstehende Gewaltkonstrukt EU überhaupt ist.  Anders als im Film dargestellt wußte jeder einzelne damalige Bundestagsabgeordnete Bescheid wofür er abgestimmt hat. ALLE wurden darüber informiert und zwar durch uns in einer Mailaktion von insgesamt 5 Mitstreitern, welche die faulen Eier mit den entsprechenden Ablagestellen im “Vertrag” benannt und die Folgen klar und deutlich tituliert haben! Keiner kann sich heute herausreden, er hätte von nichts gewußt. Dr. Hermann Scheer teilte mir seinerzeit auf genau dieses Anschreiben an jeden einzelnen Bundestagsabgeordneten sinngemäß mit, “…daß keine lesbare Vorlage zur Abstimmung vorgelegen hat….” – Einer Verfahrensweise, wie sie immer wieder zu erkennen ist. Das heißt, daß jeder damalige Bundestagsabgeordnete der da trotzdem abgestimmt und das durchgewunken hat, eine historische Direktschuld für diese Diktatur tragen muß, aus welcher er/sie sich nicht mehr in der Zukunft herausreden können wird.

Rechtsbehelf:

für den Artikel ist sein Autor verantwortlich und er darf gerne übernommen und weiterverbreitet werden. Angabe Verlinkung und Quelle reicht.

Grafik aus dem Nuoviso Film: EU-Diktatur – “Wehret den Anfängen”

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter #StoppESM, Aktuell, Allgemein, Autarkie, Berichte, Dokumentationen, Feuilleton, News, Recherche und Hintergründe abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf das 4. Reich – Die schleichende Diktatur wirft ihre Schatten voraus

  1. Es sind immer nur die Wirtschaftsmonopole, die – im Verein mit der fast dauernd betriebenen Währungspfuscherei – gleichermaßen die sozialen und die ökonomischen Störungen verursachen. Die Wirtschaftsform des Privatkapitalismus ist ihrem Wesen nach eben nicht, wie in der Regel angenommen wird, eine Wirtschaft des freien Wettbewerbes, sondern in Wahrheit eine Monopolwirtschaft, die vor allem auf den primären Monopolen (Zins-)Geld und Boden beruht. Sie ist aus diesem Grund auf die Dauer ebenso wenig haltbar, wie dauernder Zinseszins in der Praxis möglich ist. Die monopolbedingten Störungen führen zwangsläufig zu gesteigerten staatlichen Eingriffen in den Wirtschaftsablauf, die unter der Bezeichnung Planwirtschaft allgemein bekannt sind. Die Eingriffe der staatlichen Planwirtschaft bilden ihrem Wesen nach – ebenso wie die Kartelle und Konzerne der privaten Planwirtschaft – nichts anderes als zusätzliche, sekundäre Monopole, das heißt, der ohnehin beschränkte Wettbewerb wird durch sie noch mehr eingeschränkt.

    Um die von den beiden primären Monopolen Geld und Boden verursachten sozialen Spannungen zu mildern und der ausgebeuteten Masse ein Surrogat für die fehlende wirtschaftliche Sicherheit zu bieten, greift der Staat neben der bereits erwähnten Schaffung zusätzlicher Monopole aller Art zu einer komplizierten und unübersichtlichen Sozialgesetzgebung, was den allgemein zu beobachtenden Drang zur Bürokratisierung weiterhin verstärkt.

    Staatliche Planwirtschaft und Sozialgesetzgebung entkleiden das privatkapitalistische System wohl einerseits seiner anstößigsten Formen, sind aber zugleich die Schrittmacher des Totalitarismus. Sie versuchen dem Kapitalismus ein freundliches Lächeln aufzuschminken, ohne indes an der monopolbedingten Ausbeutung etwas zu ändern. So entwickelt sich allmählich eine Art „Sozialkapitalismus“, ein Mittelding zwischen Privat- und Staatskapitalismus, eine Übergangserscheinung von der einen zur anderen Ausbeutungsform. Im „Sozialkapitalismus“ haben die Vertreter des Privatkapitalismus und des Pseudo-Sozialismus ihren Frieden geschlossen. Der Zins wird sozusagen staatlich garantiert und im Übrigen einer wirtschaftlichen Depression, die das ganze Kartenhaus zweifelhafter Kompromisse zusammenstürzen lassen würde, durch das Mittel der dosierten Inflation vorgebeugt.

    Die im Zuge dieser Fehlentwicklung fortschreitende Monopolisierung wandelt den „Sozialkapitalismus“ allmählich zum Staatskapitalismus. An die Stelle der lediglich von einigen Monopolen verfälschten Marktwirtschaft tritt immer mehr die auf eine vollständige Monopolisierung hinzielende staatliche Befehlswirtschaft.

    Privat- und Staatskapitalismus bilden also, entgegen einer weit verbreiteten Ansicht, keine Gegensätze, sondern sind trotz aller äußerlichen Unterschiede völlig gleichartig, da beide ihrem Wesen nach auf Monopolen beruhen, das heißt auf einer Einschränkung, wenn nicht gar auf dem Ausschluss der Konkurrenz. Das Ausbeutungsprinzip ist bei beiden das gleiche. Privatkapitalismus ist eine halbmonopolistische Wirtschaftsform, Staatskapitalismus eine ganzmonopolistische. An die Stelle des individuellen Kapitalisten im Privatmonopolismus tritt im Staatsmonopolismus das „solidarische Korps der Führer der herrschenden Partei“, die ein allgemeines Wirtschaftsmonopol des Staates aufgerichtet haben und mit seiner Hilfe die unterjochte Masse grenzenlos ausbeuten. Der Staat ist zugleich Machtapparat und Ausbeutungsinstrument in den Händen der Führer der herrschenden Einheitspartei.

    Im Hinblick auf das Ausbeutungsprinzip besteht also zwischen Privat- und Staatskapitalismus kein Wesens-, sondern nur ein gradueller Unterschied. Hingegen besteht in der Form des wirtschaftlichen Regulierungsprinzips ein sehr wesentlicher Unterschied: Im Privatkapitalismus ist es der – durch Monopole allerdings bis zu einem gewissen Grad verfälschte – Markt, im Staatskapitalismus ist es der „Befehl von oben“. Beide Wirtschaftsformen sind Anfang und Ende ein und derselben Fehlentwicklung, deren letztes Ergebnis der Totalitarismus, die schrankenlose Staatsdespotie bildet.

    Den tatsächlichen Gegenpol sowohl zum Privat- als auch zum Staatskapitalismus bildet einzig und allein die – bisher noch niemals und nirgends verwirklichte – freie Marktwirtschaft. Unter einer freien Marktwirtschaft ist eine von Monopolen freie Wirtschaft zu verstehen. Eine solche entmonopolisierte Wirtschaft ist zugleich der Idealtypus einer echten Sozialen Marktwirtschaft. Monopolfreiheit und Soziale Marktwirtschaft sind praktisch ein und dasselbe.

    Otto Valentin (aus “Die Lösung der Sozialen Frage“, 1952)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*