Klarstellungen der Geschichte – Kaiser Wilhelm II. und Verklärungen des 100 jährigen Kriegs

Im Moment überschlagen sich die Medien bei der Darstellung des Zustandekommens des 1. Weltkriegs.  Seit Christopher Clark’s Buch “Die Schlafwandler” bemerkt man jedoch eine Schockwelle, welche durch die Medienlandschaft rollt. Leider werden Sie von dem, was hier dazu dargestellt wird in den Zwangsbezahlsendern der GEZ-Medien nicht viel hören. Reißt es doch ein hundert Jahre gepflegtes Weltbild ab welches permanent dazu beitragen soll, damit man ein großartiges Volk der Völker und Stämme von der Landkarte tilgen kann. Aber wie immer im Leben bahnt sich irgendwann die Realität ihren Weg. Wir helfen mal etwas nach und beschleunigen den Prozeß, weil es wichtig ist, daß man Geschichte begreifen lernt und vom Kopf wieder auf die Füße stellt.

Wilhelm II. wird uns nach wie vor als äußerst kriegslüstern und militant vorgeführt. Daß das nicht mehr zu halten ist, darüber berichtete man auch schon vor Christopher Clark’s Schlafwandlern..

1. Benjamin Freedman, ehemaliger Jude und Zyonist, selbst Teilnehmer am Versailler Diktat (“Versailler Vertrag” genannt). Sein flammender Freispruch Deutsches Reich und die Hintergründe eines Zustandekommens der dann zwangsläufig folgenden WK II. im Jahre 1961 bereits, In den Bezahlsendern der Öffentlich – Rechtlichen fand ich bis heute in den Archiven der Deutschlandradiosender nichts, daß Benjamin Freedman thematisiert worden ist.:

Im Video zum Vortrag Benjamin Freedmans kommt das unglaubliche Angebot des Deutschen Reichs 1916 zur Sprache. Hier die Zeitungsberichte dazu als Scan:

80. Sitzung Die 12.12.1916 Quelle (mein Dank an Klaus S. für das Fundstück)

 

 

2. Der Historiker Prof. Michael Friedrich Vogt hier in einem Gespräch im Rahmen einer Klartextsendung unseres Netzwerkpartners Kulturstudio:

Nicht nur der 1. WK  war für ihn ein Thema, denn untrennbar damit verbunden ist der 2.WK, welchen schon Lenin und viele andere Politiker der damaligen Zeit unausweichlich als Folge des Versailler Diktats gesehen haben.

hier sein neuer Streifen zu Wilhelm II. Er räumt wieder mit Vorurteilen und manifestierter Siegergpropaganda auf.
Kaiser Wilhelm II. — politisch unkorrekte Korrekturen eines Zerrbildes
Jan von Flocken im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Prof. Michael Friedrich Vogt betreibt die Seite Querdenken TV (YouTbe Kanal) und hat dort mit vielen Beiträgen zur Aufklärung der Geschichte und Überwindung der “Siegergeschichte” beigetragen. Erstaunlich dabei ist, daß nicht nur das Kaiserreich mitten im Krieg versuchte den status quo und den Reset im Sinne des Friedens und der Menschlichkeit wieder herzustellen, sondern auch der 2. WK ist von solchen Tendenzen gekennzeichnet und zwar schon weit vor dem 2. WK bis in den Krieg hinein. Ruolph Heß, Stellvertreter Hitlers unternahm den letzten Versuch am 10. Mai 1941 Friedensverhandlungen mit Großbritannien zu erreichen, was von letzteren ganz bewußt hintertrieben worden ist. Es ging auch damals um die finale Vernichtung eines ungeliebten Konkurrenten der Weltmächte auf wirtschaftlichem und politischem Gebiet.

Rudolph Heß starb unter höchst ominösen Gründen als letzter Inhaftierter des eigens für Ihn vorgehaltenen Gefängnisses Berlin Spandau hoch betagt, nachdem die russische Militärregierung seinerzeit seine Freilassung nach vielen Jahren seiner Haft angekündigt hat. Bereits einen Tag nach seinem “Ableben” riß man das Gefängnis ab und beseitigte damit alle Spuren. So entstehen Märtyrer und man darf sich nicht wundern, daß durch eine so miese Aufarbeitung der Geschichte eben Märtyrer, Haß und ewiger Zwist entstehen. Frieden kann man nicht schaffen, indem man die Öffentlichkeit belügt, sie in ständiger Schuld einbetonieren will.

3. Zitat Lenin:

Für die Kommunisten hatte Lenin im Jahre 1920 er­klärt, der Vertrag von Versailles hätte den Besiegten „…Be­dingungen auferlegt, die diesen fortgeschrittenen völkerkoloniale Abhängigkeit, Elend, Hunger, Ruin und Recht­losigkeit brachten, denn sie sind durch den Vertrag auf viele Generationen hinaus gebunden und in Verhältnisse versetzt, unter denen noch kein zivilisiertes Volk gelebt hat. Der Ver­sailler Vertrag hat für Deutschland und eine ganze Reihe an­derer besiegter Länder Verhältnisse geschaffen, unter denen eine wirtschaftliche Existenz unmöglich ist, Verhältnisse völliger Rechtlosigkeit und Erniedrigung!“ (Q)

4. Zitat Philipp Scheidemann SPD, seinerzeit rief er ohne irgend eine Legitimation dazu zu haben die Weimarer Republik aus, was einem Putsch gegen das Kaiserreich gleichgekommen ist und keinen völkerrechtlichen Bestand haben kann. Dankt ein Kaiser nämlich ab, ist der  Nachfolger dran. Am 12. Mai 1919, vor Unterzeichnung des Diktats durch die Reichsregierung, rief er selber aus:

„Welche Hand müß­te nicht verdorren, die sich und uns in diese Fessel legt?! Dieser Vertrag ist nach Ansicht der Reichsregierung unan­nehmbar, so unanhembar, daß ich noch nicht zu glauben vermag, die Erde könne solch ein Buch ertragen, ohne daß aus allen Ländern ohne Unterschied der Partei der R u f er­schallt: Weg mit diesem Mordplan! Wird dieser Vertrag wirklich unterschrieben, so ist es nicht Deutschlands Leiche allein, die a u f dem Schlachtfeld von Versailles liegenbleibt.

Daneben werden liegen: das Selbstbestimmungsrecht der Völker, die Unabhängigkeit freier Nationen, der Glaube an all die schönen Ideale, unter deren Banner die Entente zu fechten vorgab, und vor allem der Glaube an die Vertrags­treue! Eine Verwilderung der sittlichen Begriffe ohneglei­chen, das wäre die Folge eines solchen Vertrages von Ver­sailles!“

5. Zitat Francesco Nitti, damaliger Ministerpräsident Italiens im Jahre 1924:

“Noch niemals ist ein ernstlicher und dauerhafter Friede auf die Ausplünderung, die Quälerei und den Ruin eines Be­siegten, geschweige denn auf den eines besiegten großen Volkes gegründet worden. Und dies und nichts anderes ist der Vertrag von Versailles!“

6. um zu verstehen worum es in der Weltgeschichte wirklich ging, sollte man selbst auf die Suche nach entsprechenden Zitaten der Großmachtpolitiker und Zeitungsberichte gehen. Suchworte z.B. “Zitate gegen Deutschland

7. selbst der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) verlautbarte noch in den sechziger Jahren, als es diese idiotische “politische Korrektheit” noch nicht, aber das “Umerziehungsprogramm” zu geschichtlichen Nullen und Vollversagern gegen die Deutschen gegeben hat: „Es ist mit Erfolg gelungen, aus der ganzen deutschen Geschichte ein Verbrecheralbum zu machen.” – was wiederum nichts anderes bedeutet, daß bereits in den Sechzigern die Tendenzen selbst für Linke erkenntlich waren worum es überhaupt gegangen ist.

Damals erkannte man das noch quer durch fast alle Parteien hindurch und die Selbstbeschmutzung (“Umerziehung”) ist bereits so weit fortgeschritten, daß man heute den Aluhut aufgesetzt bekommt und als ewig Gestriger betitelt wird, wenn man die Geschichte nur ansatzweise durchschauen und hinterfragen, das Gute aus der Geschichte herauslesen oder sie gar gerade rücken will.Andere Spezis laufen gegen alles was Deutsch ist Amok, was auch irgendwie unterirdisch und sogar inzwischen politische Richtlinie geworden ist.

                              

Alles ist korrekt, was die Scheuklappen aufsetzt und konsumiert und weiter dümmlich nachplappert, was in jahrzehntelanger, vollverblödeter Indoktrination verklickert worden ist.

Ich möchte mich auch hier nicht weiter mit den Toten von Bromberg vor dem Krieg in Polen, dem Bombenholocaust des Psychopathen Churchill, den Millionen absichtlich und jämmerlich verreckten Kriegsgefangenen in den  KZ’s (übrigens einer Erfindung der Engländer) Rheinwiesenlagern und Verschleppungen in die Zwangsarbeitslager der Russen, den Vertreibungen Millionen Deutscher Zivilisten aus ihrer Heimat, den Vergewaltigungen, dem Kesseltreiben der Besiegten Zivilbevölkerung in den Selbstmord (siehe dazu aktuellen Beitrag von Maria Lourdes, “Luppo crattivo Blog”: “Polnische Grausamkeiten an Deutschen „Aus einem Totenland“) oder den unglaublichen Abläufen, gegen jegliche Norm des Rechts verstoßende Nürnberger und Randprozesse gegen angebliche und Kriegsverbrecher beschäftigen. Das allein wäre Stoff für Bücher, welche ganze Regalwände füllen. Es gibt zudem genügend Filmmaterial und Augenzeugenberichte dazu, wie diese Kriegsverbrechen gegen Deutsche und die Scheinprozesse mit getürkten Zeugenaussagen und durch Folter abgepreßten Geständnissen nach üblicher angelsächsischer Siegerjustiz abgelaufen sind. Sie weichen nicht sehr von denen im Versailler Diktat ab, wo man die englisch amerikanische Siegerjustiz mit höchster Erniedrigung und “Bestrafung” auf ganze Völker überträgt und Lynchjustiz, “Vergeltung”, Reparationszahlungen und Erniedrigungen bis zum jüngsten Tag verübt. – Das trieb dann solche Blüten, daß man z.B. die Bombenholocuaustzahlen in Dresden von Jahr zu Jahr von hunderttausenden auf nur noch 25-30.000 Tote beziffern darf. Völlig ausblendend, daß auch der bewußte Krieg gegen Zivilbevölkerung, egal unter welcher Premisse er passiert, damals schon gegen die Genfer Konvention verstieß. Damit ist das als Kriegsverbrechen 1. Klasse einzustufen und bis zum heutigen Tage ungesühnt. Noch nicht einmal wurde es angemessen thematisiert oder öffentlichkeitswirksam gemacht so, daß es auch in den Schulbüchern steht und aufgearbeitet worden ist. Unseren Kindern und Enkeln wird dieser einseitige Mist bis heute in die Suppe zum Auslöffeln gerührt und sie mit Schuld und Sühne seelisch und moralisch erdrückt.

Wer uns also eine Alleinschuld oder auch nur die Schuld am Dilemma des 20. Jahrhunderts verkaufen will, verübt damit gezielt die Weiterverfolgung des alten und ja durch Zitate und Geschichte nachvollziehbaren Plans. Das betrifft übrigens nicht nur unsere Völker des Deutschen Reichs, sondern das ist 1:1 auch auf heutige Kriegsführung der NATO, USA und ja unserer eigenen Kriegsführung zu projizieren, wo man die Idiotie und Grausamkeit in den Eroberungskriegen und Kolonialbestrebungen 2.0 bis heute auf die Spitze treibt und schön reden kann.

Thomas Rawes Foto Bildquelle Facebook

Das nun wieder ist einfach das Ergebnis dafür, daß man Geschichte nicht aufarbeiten will/darf. Denn Grausamkeit des Krieges welche auf allen Seiten stattgefunden hat, ist nur dann zukünftig verhinderbar wenn man aus ihnen lernen kann, sie überhaupt in Gänze wahrnehmen, daraus die Lehren ziehen und vor allem die Mechanismen der realen und geistigen Kriegführung verstehen können darf.

Insofern tragen unsere heutigen Medien und hier in erster Linie die parteigesteuerten Öffentlich-Rechtlichen Sorge dafür, durch grobe Auslassung und Ausblendung diese Siegergeschichte festschreiben zu helfen und in die Köpfe der Kinder und Enkel zu manifestieren. Letztens hörte ich in einem Beitrag zum ersten Weltkrieg sogar bei Deutschland Radio Kultur, als es um die Auflistung der Nichtschuld ging sinngemäß: “…daß man ja nun mal langsam nach Vorne schauen soll….” Das ist Ablenkung und hat nichts mit seriöser Aufarbeitung zu tun und da ist Clark’s Buch “die Schlafwandler” wohl ein Dorn im Auge, weshalb man nun auf einmal möglichst schnell davon ablenken will. –  Das kann nur von unten her geändert und von uns allen revidiert werden. Sonst ist neuer Zwist und wieder Krieg nur eine Frage der Zeit. Das kann nicht in unserem Interesse und dem aller Völker sein. Es gibt also nur die eine Alternative zu diesem unfriedlichem Akt.

Aber zurück zu Wilhelm II. Dem Ausgangspunkt unserer Betrachtung. Vielleicht kann dieser kleine Exkurs in die Geschichte und eines Ausschnittes davon dazu beitragen Wilhelm II. unter anderem Licht zu sehen. Er war wohl ganz offenbar alles andere als ein Menschenfeind und Psychopath, wie er uns immer wieder dargestellt wird.

Ich wünsche Ihnen eine friedvolle Zeit und hoffe mit meinem Beitrag hier zum Nachdenken und Weiterforschen angeregt zu haben. Unsere Völker unserer Bundesstaaten sind untrennbar mit ihrer größtenteils positiven Geschichte verbunden. Natürlich auch mit den negativen Aspekten dieser Geschichte. Egal, wie sehr man uns schlecht reden, erniedrigen oder durch eine unglaublich idiotische Einwanderungs-. und “Bildungs”-politik zerstören will. Wir sollten endlich kapieren, daß NWO und dieser ganze EU-Schlamassel Merkels und Co. das Produkt der Ziege oder des Ziegenbocks und nicht nur auf unsere Nation begrenzt worden ist. Das dürfen Sie gern interpretieren wie sie wollen.

Eines jedoch steht fest, nur unser eigenes Volk hat noch die Mittel in der Hand, daß man den Hahn für diese Kriegstreiber zudrehen kann. Deshalb dürfte es von äußerster Wichtigkeit sein, daß man sich zu seiner Geschichte und zu seiner Größe bekennt und das verantwortlich in die globale Waagschale wirft. begreift, daß Wilhelm II. und sein Reich nicht nicht Adolf Hitler und sein Reich der IG-Farben war. Leider arbeitet unsere Politik voll dagegen, arbeitet dem IG-Farben Reich dem 4. zu und genau deshalb bedarf es eines Resets von unten her. Status quo ante.

Bitte forschen Sie selbst danach. Hier ein kleiner Tipp für Sie, wie man den Eingang dort hin finden kann.

 

Rechtsbehelf:
der Artikel darf wie immer übernommen und weiter verteilt werden. Verlinkung und Quellennennung reicht.

An jene Deppen, welche der Auffassung sind ich müßte den “Holocaust” thematisieren.

Dieser tauchte meiner Recherche nach erstmals im Zusammenhang mit den Hexenverbrennungen der katholischen Kirche im Mittelalter auf. Diese Hexenverbrennungen waren ein Verbrechen, was ebenfalls bis heute nur teilweise aufgeklärt. Der Klerus sonnt sich trotzdem in relativer Unschuld und der Religion hat es keinen Abbruch gebracht. Ganze Parteien beziehen sich bis heute noch auf diese “Religion” und ich bin sicher, sowas Gräßliches gibt es auch heute in den modernen Kriegen immer noch. Wenn z.B. palestinensische Zivilisten und Kinder bei lebendigem Leibe in ihren bombardierten Hütten verkohlen. Oder die in Vietnam, Korea, Kosovo, Irak, Sudan, Lybien, Somalia, Afghanistan, Ukraine, vielleicht auch bei uns bald, wenn man weiter bei Letzteren und ganz bewußt mit dem Feuer hantiert. Sie sehen also, Holocaust ist eigentlich überall, nur wollen wir ihn nicht sehen, wir wollen keine Parallelen ziehen, wir wollen nicht die Entstehungsgeschichte, die Verbrämungen, die Instrumentalisierung sehen, was immer wieder zu neuen Taten führen wird. 

“Holocaust” als das thematisiert, was er heute darstellen soll. Meine Meinung dazu: Weder die jüdische Religionsgemeinschaft noch sonst wer brachte die Verbrechen der “Nazis” mit diesem Begriff in Verbindung, er wurde für den Film “Holocaust” (Marvin J. Chomsky) Ende der Siebziger des 20. Jahrhunderts okkupiert und dann ins Allgemeinbewußtsein, alleinig für das, was es heute darstellen soll massenwirksam implementiert. – Hier bei meinem Artikel geht es aber darum, daß jene Dinge in die Öffentlichkeit gerückt werden, welche verheimlicht, vertuscht und damit der Öffentlichkeit verborgen sind. Ich bin nicht zuständig für irgendwelche fiktiven Zahlen, welche man sich hier oder da aus den Fingern gesogen haben mag, beurteile die auch nicht und finde es schon komisch, daß nicht mal Wissenschaft die hinterfragen darf, obwohl selbige angeblich, wie die Meinung und Kunst ja auch frei sein soll. Unsere Geschichtskünstler in der etablierten Politik und “Wissenschaft” das ja sogar per Maulkorbparagraphen sanktionieren und damit Ihre Deutungshoheit nicht verlieren wollen (StGB §130 oder Maulkorbparagraph).

Jeder ist also selbst dazu aufgerufen zu hinterfragen und das für sich auf Plausibilität zu verifizieren, solange es die Gedankenpolizei noch nicht gibt, kann auch der 130iger Ihnen nichts. Aber auch daran arbeitet man ja bekanntlich schon und, daß in Berlin dieses alles erdrückende “Kunstgebäude” “Holocaustmahnmal” in seiner Struktur und Standfestigkeit wackelt und der Beton bereits zu zerbröseln beginnt, ist vielleicht als ein natürlicher Wink des Universums zu sehen? Ich verurteile alle Gewalt gegen die Menschlichkeit, ob es nun die von Siegern oder Verlierern ist und es wundert mich ehrlich, daß an diesem Monument nicht ein Name der katholischen Hexenverbrennungen zu finden ist. Ich hoffe, das ausreichend geklärt zu haben, daß es auch die Brot- und Spieleverdunkelten kapieren, was mich diesbezüglich getrieben hat.

Kommentarfunktion ist frei geschalten, jeder Kommentator ist für seinen Kommentar selbst verantwortlich. Es wird jeder Kommentar veröffentlicht, so er nicht gegen die Menschenwürde verstößt.

Der Autor ist für den Artikel selbst voll verantwortlich und drückt nicht zwangsläufig die Meinung aller Netzwerkpartner aus.

Quelle Bilder “Nie wieder Deutschland” –  Tumbnails aus YouTubefilmen zum Allgemeinthema – “Wir wollen bitte vollblöde sein und bleiben, bis in alle Ewigkeit…!” (Sorry, die Themenbenennung ist vom Autor, er nimmt sich das als Künstler heraus und ihm fällt dazu ohnehin nichts anderes mehr ein. Ernst nehmen kann er solche dünngeistigen Forderungen ohnehin nicht mehr. Diese sind entlarvt!)

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Allgemein, Berichte, Dokumentationen, Feuilleton, Interview, News, Recherche und Hintergründe abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten auf Klarstellungen der Geschichte – Kaiser Wilhelm II. und Verklärungen des 100 jährigen Kriegs

  1. @ Freiberufler

    Hier eine interessante Auseinandersetzung zur sogenannten Hunnenrede:
    http://www.wilhelm-der-zweite.de/kaiser/kritik_hunnenrede.php

    Das Kaiserreich hatte kein Interesse an einem Krieg. Es war durch seine Bündnisverpflichtung mit in den Krieg hineingezogen worden und wie bereits beschrieben wollte Wilhelm II. bereits 1916 den “status quo ante” mit allen damit verbundenen Selbstverpflichtungen. Alle Gegner des Kaiserreichs lagen am Boden und hatten keine Reserven mehr. Benjamin Freedman erklärte in seiner Rede, warum es dann nicht dazu kam den Krieg zu beenden. Und es ist schon bezeichnend, daß es bis mindestens zu dem bis heute verheimlichten und vertuschten Benjamin Freedman (1961) gedauert hat, bis das dann richtig in die Öffentlichkeit kam.

    Die Schuld Deutschlands oder des Deutschen Reichs ist nicht mehr aufrecht zu erhalten und ist als “PR-Gag” der Siegergeschichtsverfälscher entlarvt.

    Generell noch mal was zu den Interpretationen der Geschichtsschreibung und Gegenwart. Also den sogenannten Doppelstandarts. Das was der Sieger macht und sagt ist immer richtig, das was der Besiegte macht und sagt, ist immer falsch. Das sieht man am Umgang mit den Kriegen der Moderne, Irak, Lybien, Syrien, Kosovo, Ukraine wo es um den “Demokratieerhalt”, “Krieg gegen den Terror” welchen man selbst inszeniert (siehe dazu Aaron Russoo in seinem Interview mit Alex Jones über Nick Rockefeller https://www.youtube.com/watch?v=shl0K0V4EVU ) oder das Abschaffen von “Diktatoren” ging ect. Warum also sollte das damals anders gewesen sein? Es gab keine grausamere Kriegführung als die des englischsprachigen Raums… gerade die in China und Amerika gegen die damaligen Ureinwohner und es ist bis heute üblich, daß man die eigenen Schandtaten den ungeliebten Gegnern in die Schuhe schiebt. Es gibt hunderte Beispiele dafür, wie man am “Krieg gegen den Terror” unschwer erkennen kann…

    Die Kolonien Deutschlands waren klein, man war schlicht bei der Neuaufteilung der Welt zu spät gekommen. Es gab eben keine intensive Bestrebung Kolonialmacht zu sein. In keiner der damaligen Kolonien hat sich auch nach der Kolonie so wenig Frust in der Bevölkerung gegen die alten Kolonialherren aufgebaut, wie in den Deutschen Kolonien. Das hatte Gründe, welche in der geringeren Agressivität der deutschen Kolonialmacht gelegen haben. Gab es Aggressionen, hielten diese sich gem. damaliger Gepflogenheiten im Rahmen dessen, was “erlaubt war”.

    Wenn man den 1.WK verstanden hat, dann ist es unschwer zu verstehen, wie man damit den 2.WK entfachte und danach sogar noch WK 3 in der Schwebe ist (Ukrainekrieg, welcher ein 1:1 Abklatsch der Zustände vor dem 2. WK ist).

    Was übrigens die SPD betrifft und ihre Darstellungen, so hatten diese mit Wilhelm II. ihr eigenes Hühnchen zu rupfen was wiederum dazu führt, daß deren Aussagen auch mit Vorsicht zu genießen sind. Grund ist der hier, welcher übrigens bis heute seine Gültigkeit besitzt…:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/da/Reichsgesetzblatt34_1878.jpg/640px-Reichsgesetzblatt34_1878.jpg

  2. Dazu dringend Benjamin Freedman schauen und hören…

  3. Mir erzählte man, daß die BASF unseren Wilhelm II ermuntert hatte, in den Krieg zu ziehen, weil die Pulverkammern übervoll waren. Der Krieg würde in 2 Jahren vorbei sein…..so war es dann auch…. gegen Rußland, mit der Folge eines Friedenvertrages ( Brest Litowsk , Rathenau ) Die Westaliierten akzeptierten das nicht und so nahm das Unglück seinen Lauf ( Verdun, Weimarer, Nationalsozialismus, Ggesetz , Besatzungsstatus , Ukraine-Krise)
    Claus Petersens Foto

  4. @Wate v. Stormach,

    wir sind nicht permanent online deshalb kann es hin und wieder mal etwas dauern, bis ein Kommentar frei geschalten wird.

    Es stimmt, viele einflußreiche Posten werden von Juden besetzt. Schaut man sich die Bevölkerungsstrukturen an, ist die Religionsgemeinschaft in vielen Gesellschaften im prozentual marginalem Bereich. Sicher, da kommen für den einen oder anderen sicherlich Fragen auf, auch warum gerade diese Religionsgemeinschaft derart informell und medial protegiert wird.

    Trotzdem verallgemeinern Sie bitte nicht, denn gerade jene, welche das ganz große Schachspiel spielen, werden trotz ihres angeblich jüdischen Glaubens wohl ferner diesem Glauben stehen als wir selbst. Man nutzt wohl eher diese Religion als Tarnmantel unter welchem man seine Spielchen treibt. Schauen Sie sich die israelische Bevölkerung an, diese wird genau wie die unsere von ihrer eigenen Regierung mißbraucht und verheizt.

    Ich bin also sicher, wenn man nicht unter dem jüdischen Deckmantel agieren würde, wäre es der buddhistische, christliche, Islamistische oder sonzt irgend einer Religion. Vielleicht der CO2 Klimareligion…

  5. pipellfritze sagt:

    ich hoffe auf eine Zeit, wo diejenigen zur Verantwortung gezogen werden, welche heute ins eigene Nest scheissen!

  6. Tobi sagt:

    Ich bin sicher das die Geschichten des 1. WK und 2. WK nicht so sind wie sie uns verkauft werden. Beim 1. WK ist ein wandel der Geschichte erkennbar.

    http://www.wilhelm-der-zweite.de

    Ob das aber auch für de 2. WK zutreffend sein wird, wird sich zeigen.

    http://www.youtube.com/watch?v=1356wlnGp4k

  7. Wate v. Stormach sagt:

    Was ist?
    Habt Ihr Angst?
    Da muß ich mich doch fragen was für Menschen ihr seit, wenn ihr vor der Wahrheit Angst habt?

  8. Wate v. Stormach sagt:

    “Ich steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor.”
    Und ich bin mir sicher, daß es den meisten Lesern dieses Artikels eben so geht!
    Und warum?
    Weil den Interessierten die Angaben und Aussagen schon lange nicht mehr neu sind. Genau so wie die Aufforderung, sich mit der Geschichte kritisch und unvoreingenommen zu befassen, zu spät kommt.
    Und wenn man schon Aufklärung betreiben will, warum bleibt man dann auf halben Wege stehen? Ich finde es ehrlich gesagt mehr als verantwortungslos, ein Buch über einen Krieg zu schreiben und es “Die Schlafwandler” zu nennen.Entstehen den Kriege einfach so aus heiterem Himmel?
    “Hoppla, nanu was ist den jetzt? Potzblitz, jetzt ist ja plötzlich Krieg! Aber wir haben doch nur unsere Armeen losgeschickt und ein bischen geschossen und gebombt! Und nun ist gleich Krieg. Also nein, wer hätte das gedacht?”
    Oder ist es doch nicht so einfach?
    Kriege werden geplant! Man verfolgt ein bestimmtes Ziel damit. Und gewinnen will man ja tunlichst auch! Die Frage ist nur WER hat geplant! Und WAS will derjenige?
    England, Frankreich und die USA? Sind es die Staaten oder sind es die Völker? Oder sind es doch eher die, welche die Regierung bilden? Jene welche sich am liebsten in Hinterzimmern aufhalten? Jene welche bestimmen, wer Präsident sein darf und was er zu sagen, zu tun oder zu lassen hat? Oder gibt es die etwa nicht? Und wen doch, wer sind sie?
    Will man mit einem Krieg wirklich einfach nur einen “wirtschaftlichen Konkurrenten” aus dem Weg schaffen? Ist das nicht ein bißchen oberflächlich?
    Jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch weiß, daß mit einem fairen Handel praktisch jeder seinen Schnitt machen kann. Zusammenarbeit bringt allen Vorteile. Bis hinunter zum kleinen Arbeiter.
    Aber das wollen diese Leute offensichtlich nicht! Nicht vor hundert Jahren und nicht heute! Die wollen töten und zerstören, vernichten, zerbomben und beseitigen. Alles was ihnen im Wege steht. Ergo muß man mal fragen, wohin dieser Weg eigendlich führen soll und warum sie diesen Weg wählen müssen? Und das läßt sich leichter beantworten, wenn man weiß wer dahinter steckt!
    Eine Regierung? Wenn ich ein Regierungschef bin schicke ich nicht einfach so Tausende meiner Bevölkerung in den Tod. Das mache ich nur, wenn die Bevölkerung mich einen Scheißdreck interessiert. Wenn ich mich für besser halte. Wenn ich religiös und ideologisch vollkommen abgegrenzt bin. z.B. wenn ich mich für auserwählt halte und somit der Blick auf alle anderen Menschen und Völker dieser Welt nur von oben herab erfolgen kann. Dann kann ich voll Freude zusehen, wie die sich gegenseitig abschlachten. wie sie Verbrechen aneinander begehen und der Hass immer größer wird. Ich muß nur sicherstellen, das mein Name dabei nicht erwähnt wird. Höchstens mal als Opferlamm. Als armer kleiner Unschuldsengel der aus Rassenwahn und purem Hass, aber völlig unschuldig verfolgt wird. Die Medien als Meinungsmacher in der Tasche zu haben ist dabei ein ungemeiner Vorteil. Kritik an mir gibt es dann nicht. Statt dessen kann ich ungeschoren meine Lügen und meine Hetze verbreiten. Ich kann die Menschen einteilen (grob in links und rechts) und zusehen wie sie sich gegenseitig an die Kehle gehen. Ich kann Verbrechen begehen die nirgens Erwähnung finden. Und wenn doch kann ich sie problemlos anderen in die Schuhe schieben. Gruppierungen, die ich selbst erschaffen habe!
    Ja ich spreche von den Juden. Benjamin Freedman war bisher einer der wenigen, die ein kleines Licht auf die Rolle der Juden in den geschichtlichen Ereignissen geworfen hat. Zahlose Andere, die um Aufklärung bemüht waren, haben das zionistische Judentum überhaupt mit keinem einzigen Wort erwähnt!
    Wir erfahren nicht, daß die Freimaurerlogen einst als weltlicher Arm von den Juden gegründet (oder wenigstens mißbraucht) wurden. Niemand sagt uns, daß das Christentum einzig auf den jüdischen Märchen beruht. Dabei muß man sich die Bibel nur mal durchlesen. Das z. B. die Jesuiten bis 1908 in Deutschland verboten waren. Das der Kommunismus eine Erfindung der Juden war. Karl Marx eigendlich Mordechai Levy hieß. Das Lenin und die ganze Bolschewistenbande Juden waren. Das eine gewisse Rose Luxemburg polnische Jüdin war. Ebenso wie ein Karl Liebknecht und eine gewisse Angela Merkel.
    Das die SPD einst von Juden und Freimaurern geründet wurde. Das sie schon damals das tat was sie heute noch tut. Denn Leuten das Geld aus der Tasche nehme und zum Fenster hinaus werfen. Das jüdische Banken Hitlers Aufstieg finanziert haben. Warum so fragt man sich? War Hitler wirklich Deutscher? Das die Grünen ebenso ein Produkt von Rockefellers Ölindustrie sind.
    Das Sigmund Freud, heute bejubelt als “Vater der Psychoanalyse” Jude war. Hat sich mal jemand den Scheiß angesehen, den der von sich gegeben hat?
    Warum erfahren wir all dies (und noch viel mehr) nicht?
    Es ist mittlerweile schon soweit gekommen, daß es praktische einer kriminellen Handlung gleich kommt, einen Juden als Juden zu bezeichnen. Insbesondere dann, wenn er recht unschöne Dinge betreibt.
    Wir erfahren nicht, daß heute nahezu 80% der Abgeordneten im britischen Unterhaus Juden sind. Das ebenfalls ca. 80% der der Damen und Herren im amerik. Konkress einen isrealischen Pass besitzen. Wer weiß denn , daß jede einzelne Resolution der UNO gegen Isreal wegen massiver Menschenrechtsverletzungen von den USA abgeschmettert wurden? So gut wie niemand.
    Die Rollen der Juden in den diversen geschichtliche Ereignissen wird beharrlich totgeschwiegen. So kann es allerdings nichts werden. Solange wir immer nur Linke oder Rechte am werken sehen, Christen als Hexenverbrenner, Moslems als Massenmörder usw. sind wir natürlich hinreichend abgelenkt. Und die Juden triefen ja bekanntlich vor Unschuld. Alles andere wäre ja auch “antisemitisch”!
    Wenn wir uns schon dazu bekennen, die Wahrheit zu suchen, dann sollten wir das auch gründlich tun. Sonst wird es uns nie gelingen, diesen Banden die Maske vom Gesicht zu reissen. Und dann wird sich auch nie etwas ändern. Was allerdings den sicheren Untergang bedeutet!

    Einen schönen Tag noch!

  9. WachtamRheinbeiRhöndorf sagt:

    Nein, die historische Person des Verbrechers und Staatsmanns Hitler wird

    als Folge der gesellschaftspolitisch marxistisch “infektiösen” Wiedervereinigung und im Vertuschungskomplott der katastrophalen strukturellen Verwerfungen durch den DM-Verrat

    mit zunehmender Todesdauer nicht nur als eristisch-propagandistisches Totschlagargument der abgehalfterten Machtelite benutzt, sondern auch als makroökonomisch wirksames Erpressungsverfahren europäistischer Strauchdiebe in West und Ost angewendet und dient

    allen Historikerdebatten, allen integeren, wissenschaftlich haltbaren arithmetischen Berichtigungen, neuen Quellenlagen, allen nicht relativierenden, sondern Gerechtigkeit, Kausalität und Struktur stiftenden Publikationen
    (“Der Brand”, “Geschichtliche Entlastung Deutschlands”,” Der Krieg, der viele Väter hatte”, “Die Euroklage- Warum die Währungsunion scheitern muß”, ältere z.B. “Fünfzig Jahre Deutschland”, “Frankreich am Rhein” uvm) zum Trotze

    dient also seitens “interessierter Kreise” der Verhinderung einer Etablierung Restdeutschlands als einem souveränen, republikanischen, wohlstandsautarkem, geschichts- und(!) verlustbewusstem Staate,
    der damit den immer offenkundiger zutage tretenden alliierten Legenden,
    die “nicht vergehen dürfen” und anderen Zivilisationsbrüchen einen katharsischen Spiegel sich vorzuhalten anschickt.

  10. Freiberufler sagt:

    Zur Hunnenrede:
    Davon gibt es keine offizielle Fassung, weil Reichskanzler Bülow noch während der Rede allen anwesenden Journalisten einen Maulkorb verpasste. Nur saß noch einer auf dem Dach und stenographierte mit – den hatten sie nicht gesehen. Aber es gibt eine eindeutige Quelle Bülows dazu.

    Bülow:
    “Die schlimmste Rede jener Zeit und vielleicht die schädlichste, die Wilhelm II. je gehalten hat, war die Rede in Bremerhaven am 27. Juni 1900. (…) In der Rede befand sich der Satz: “Pardon wird nicht gegeben, Gefangene werden nicht gemacht! Wie vor tausend Jahren die Hunnen unter König Etzel sich einen Namen gemacht haben, der sie noch jetzt in Überlieferung und Märchen gewaltig erscheinen lässt, so möge der Name Deutscher in China auf tausend Jahre durch euch in einer Weise bestätigt werden, daß niemals wieder ein Chinese es wagt, einen Deutschen auch nur scheel anzusehen.”
    (…)
    Als ich auf die “Hohenzollern” zurückkehrte, meldete sich ein Berliner Publizist bei mir, der die Rede wörtlich nachstenographiert hatte und glücklich war, die als erster seinem Blatt telegraphieren zu können. Auf mein Zureden erklärte er sich anständiger Weise Bereit, auf diese Primeur zu verzichten und die Kraftstellten der kaiserlichen Ansprache zu unterdrücken.
    (…)
    Bei der Abendtafel wurden die Zeitungen gebracht. Der Kaiser griff nach ihnen und war sehr verwundert, seine Rede nur in der von mir gegebenen Fassung, d.h. unter Weglassung der bedenklichen Wendungen, zu finden. “Sie haben ja gerade das Schönste weggestrichen”, meinte er zu mir, der ich ihm gegenübersaß, weniger erzürnt als enttäuscht und betrübt. Da wurde ein kleines, in Wilhelmshaven erscheinendes Blatt gebracht, das die kaiserliche Rede in extenso veröffentlicht hatte. (…)
    Der Kaiser war entzückt, als er nun seine Rede in ihrem vollen Wortlaut las, aber weniger erfreut, als ich, während der nachher eine Zigarre rauchte, ihn über seine Auslassungen zur Rede stellte…”

    Zit. aus Michael Neher: Der Imperialismus, Ploetz KG 1974, S. 35f.

  11. Pingback: Klarstellungen der Geschichte – Kaiser Willhelm II. und Verklärungen des 100 jährigen Kriegs | Eisenblatt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*