Wenn Überwachungswahn zur Realität werden soll

Das langsame Erwachen der Menschen schreitet voran. Damit existiert für das etablierte System das Grundproblem der Ausbreitung ungefilterter Information. Sie ist nicht mehr kontrollierbar und die Erweiterungen des allgemeinen Horizonts befähigen uns dazu, daß man Propaganda und Verdrehungen der Realität nicht mehr 1:1 übernehmen und wahrnehmen will. Lügen haben immer kürzere Beine und die Machthaber haben es immer schwerer, daß man die Herde auf Kurs trimmen und vor allem in der “Spur” halten kann.

Seit vielen Jahren zieht man die Schlinge der Überwachung immer weiter, unter fadenscheinigen Begründungen der “Terrorgefahr”, Amokläufertum oder der Kriminalität zu. Die Kontrollmechanismen werden seit vielen Jahren unmerklich immer mehr perfektioniert. Kaum nimmt noch jemand den Politikern ab, daß die “Mautsysteme” auf unseren Autobahnen bloße Abrechnungssysteme sind. Ich erinnere mich an einen Beitrag vor einigen Jahren im Radio, als sich ein Schweizer Unternehmer der Firma FELA im Verbund mit der deutschen Firma Thales darüber beschwerte, daß er die Autobahnmaut mit seinem System hätte für rund 700 Millionen € innerhalb 14 – 18 Monaten (1) erstellen können und zwar ohne Probleme, also nicht so, wie sie bei der Inbetriebnahme durch Toll Collect damals zu verzeichnen gewesen sind. Die Handelswoche berichtet in ihrer Onlineausgabe aus dem Dez. 2012 über den immer noch laufenden und teuersten Streit in der Geschichte der Bundesrepublik, welches zum Milliardenprojekt und damit wohl zur Steuerverbrennung erster Güte ausgeartet ist. Die Gesamtkosten beliefen sich auf bisher nicht genau nachvollziehbare Kosten in über Milliardenhöhe (veranschlagt waren 500 – 700 Millionen) und es stehen immer noch gerichtlich eingeklagte Milliardensummen an Schadenersatzforderungen der Bundesregierung für verspätete Inbetriebnahme an die beteiligten DAX-Größen Daimler und Telekom im Raum. Beziffert werden anfallenden Anwaltsgebühren, allein für die Bundesregierung, bisher auf über 100 000 000 (Einhundertmillionen!! 2)

Der damalige Bundestagsabgeordnete der SPD Jörg Tauss berief sich auf das Informationsfreiheitsgesetz und beantragte die Offenlegung der Verträge mit Toll Collect. Dieses wurde ihm verwehrt und es handelte sich immerhin um einen Vertrag mit einem Umfang von angeblich 17.000 Seiten! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, wenn noch nicht mal die Kontrolle des Bundestages funktioniert (3).

Bereits am 01.07.2004, also das Projekt war noch nicht gestartet, vermeldet der damalige Verkehrsminister Manfred Stolpe, daß er von Toll Collect eine Schadenersatzsumme von 3,7 Milliarden Euro für die Verzögerung des Starts verlangt, welcher bereits nachverhandelt im November 2003 vereinbart war. Inzwischen einigte man sich auf 16 Monate Verspätung des Projekts. Es steht eine Gesamtforderung des Bundes von 2,5 Milliarden im Raum, bei zuletzt 4,5 Milliarden Einnahmen aus Maut pro Jahr (4).

Der Poker wird voraussichtlich wohl noch nicht zu Ende sein, wenn 2015 dann der Vertrag mit dem Konsortium Toll Collect ausgelaufen ist. Dann bestünde theoretisch schon die Möglichkeit für die Bundesverwaltung, daß sie dann selbst Herr über die Satellitenüberwachung werden kann. Der Vertrag gäbe das angeblich her, so im Artikel der Wirtschaftswoche dort. Nicht schlecht, dann kann man ja fast nahtlos die neue BND-Zentrale in Berlin mit der Überwachung betrauen…

So hier z.B. kann es gehen. Das “Indect System” als globale Datenanalyse…

Die Herde kann also eigentlich nur unter Kontrolle stehen, wenn ihr die Information nicht vorliegt, wie die Welt außerhalb ihrer gepflegten Matrix ausschaut und sie auf Schritt und Tritt lückenlos überwacht werden kann.

Das scheint der Grund dafür zu sein, daß die Drahtzieher in und über den Sphären redlicher Politik sich immer mehr die Köpfe darüber zerbrechen, wie man das Internet flächendeckend kontrollieren und zensieren kann. Deren Lügen sind fast immer spätestens nach 1-2 Tagen entlarvt, weil sich in den Weiten des Internets eine Gemeinschaft von Menschen gefunden hat, welche im Rahmen ihrer Blogger- und freien Medientätigkeit zweifelhafte Information, welche uns auch durch die Systemmedien und sogenannten Öffentlich-Rechtlichen verkauft werden sollen zu hinterfragen wissen. – Lügen schnell als solche bloßgestellt, bewußte Auslassungen aufgefüllt sind.

Drahtzieher haben es heute wirklich schwer und so bedient man sich immer wieder politischer Unvernunft, daß man an diesem Zustand einen Generalcut bewerkstelligen kann. Acta, Europäische Datenschutzverordnung (wir berichteten bereits hier und hier), die Diskussion über die “Kriminalität” im Internet schlechthin, wie z.B. Mobbing, Kinderpornographie, welche wahrlich nicht das Grundproblem des Internets darstellt, wird dafür hervorgeholt, daß man den Informationsfluß Stück für Stück von der freien Informative abkoppeln kann. “Amokläufe”, egal wo sie passieren werden dazu genutzt, daß man die Herde entwaffnen kann.

Der zum Zomby gequatschte, der eigenen Urteils- und Kritikfähigkeit beraubte steht vom Sessel auf, stellt die Bierpulle auf den Tisch, schmeißt die Chipsetüte weg, geht aus dem Haus. Der große Bruder wartet draußen schon und hat ihn gleich per Satellit und per Straßenkameras im Fadennetz. Unsere Autos, GPS Geräte, Handys, Fernseher, Smartboxen, Ausweise, Karten, Krankenkassenkarten ja inzwischen Waren des täglichen Bedarfs sind gespickt mit jenen Wanzen (R.F.I.D.), welche man uns vor 25 Jahren in der DDR Diktatur noch mühsam in die Wohnung schmuggeln mußte. Es fragt sich hier wirklich und ganz intensiv, ist nicht unsere Bundesverwaltung das größte Problem, indem sie uns alle unter Generalverdacht stellt und Tag für Tag an der Stellschraube “totaler Überwachung” dreht?.- Das kann sie nur, weil wir zuschauen und sowas mit uns machen lassen. Wir vertrauen genau jenen, welche eigentlich von uns allen kontrolliert und ausgebremst gehören.

Auch hier, der Frosch im Topf wird langsam gekocht, wenn wir nicht bewußt nach der Temperatur des Wassers schauen wollen. – Merken Sie wie heiß es schon ist und verknüpfen Sie die Information aus der Vergangenheit mal mit der aus der Gegenwart? – Wollen wir wirklich, daß man unsere eigenen Schutzmechanismen und Selbstbestimmungsrechte weiterhin derart lahm legen ja, im übertragenen Sinne garkochen kann?

Orwells “1984”, Huxleys “Schöne neue Welt” und der Film “Matrix” könnten weiterführend zum Thema sein. Im Moment schmerzt uns die Einschränkung unserer Freiheiten noch nicht so sehr, aber im Hinterstübchen manifestiert sich bereits das Bewußtsein darüber, daß man nicht mehr ungehört am Telefon sprechen kann. Ist das nicht irgendwie schizophren?

Wie viele Leute braucht es eigentlich, um den Deutschen Bundestag zu regieren oder in die gewünschte Richtung zu dirigieren? 10 oder 12? Mehr braucht es wohl nicht. Den Rest besorgt die Angst darum,. ob man auf dem Stimmzettel noch recht weit vorn einen Platz ergattern kann … – oder warum räumt man im Parlament nicht endlich mit dieser Scheiße der Generalverdächtigungen, permanenten Freiheitenberaubung und Grundrechteverletzungen unter fadenscheinigsten Begründungen auf?

Wie viele braucht es denn, daß man 82 Millionen auf der Nase herumtanzen kann?

In diesem Lande ist echt was faul und wir sind selbst Schuld daran, wenn das nicht wahrzunehmen und auch die Lösungen nicht zu erkennen sind ja, einer krassen Minderheit unser Wohl und Wehe derart leichtsinnig überlassen wird. Menschenrechte und die Würde des Menschen mit Füßen getreten werden, Tag für Tag, wie lange soll das noch so weitergehen, bis alles und alle gemeinsam den Bach runter gehen?


Rechtsbehelf:

Wie immer ist der Artikel Ausdruck der Auffassung des Verfassers und ist nicht auf jeden Unterstützer und Partner zu projezieren.

Der Artikel steht unter Copyleft und darf unter Angabe der Herkunft ohne Nachfrage weiter verbreitet oder veröffentlicht werden. Dank im Voraus dafür. Erkenntnis setzt sich nur durch, wenn man sie auch aussprechen und verbreiten will.

Artikel: Wenn Überwachungswahn zur Realität werden soll

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Wenn Überwachungswahn zur Realität werden soll

  1. Hallo Herr Bernd,

    es beeindruckt mich generell nicht, was man uns in der Propaganda mitteilen und unterschwellig suggerieren will, ob das nun Arte, ARD oder ZDF oder sonst ein Mainstreammedium ist.

    Petitionen sind Bittstellungen, mit welchen man nichts ändern wird, aber man kann Aufmerksamkeit für bestimmte Themen generieren, damit man nicht vollends am Willen der Allgemeinheit vorbei operiert.

    Gehen Sie am Tag X auf die Straße demonstrieren und lassen Sie sich mit den Mikrowellenwaffen auf der Straße kochen oder mit Schallwaffen malträtieren. Man braucht heute nicht mehr eine ganze Armee dafür, daß man die Leute am Tag X von den Straßen fegen kann. Wir sprechen die Intelligenz und die Selbstbestimmungsrechte der Leute an, daß der Wunsch nach Freiheit wachsen und gedeihen kann. Anders als Ihre Medien, welche tagtäglich die Leute mit Brot und Spielen, mit Oberflächlichkeit, Schwachsinn und Angst abfüllen und im Hamsterrad halten wollen.

    Mit Verlaub gefragt, warum nehmen Sie die Position des Gastes im Glashaus ein und werfen derart mit Steinen? Wo bitte habe ich Sie beleidigt oder sonst irgendwie malträtiert? Ich stehe generell für freie Meinungsäußerung und deshalb bleibt Ihr Beitrag natürlich auch so stehen, obwohl er unbegründeter Maßen schon recht ehrverletzend ist. Schade, damit bedienen Sie das Teile- und Herrscheprinzip, obwohl es wohl eher heißen müßte, daß man in der Gesellschaft Gräben zuschütten hilft und nicht neue generiert.

    Die Demokratie wie ich sie verstehe ist absolut nicht deckungsgleich mit einer, in welcher Parteien dem Volk den Willen aufzwingen und Selbstbestimmungsrechte und Grundrechte mit Füßen treten wollen. Ich selbst stehe in erster Linie dafür, daß man Demokratie egal, wie sie aussehen mag nicht mit Gewalt durchzusetzen versucht, wie wir das jeden Tag aufs Neue sehen.

    Natürlich haben Sie Recht, wenn Sie darlegen daß Orwell schon lange existent geworden ist. Nichts anderes stellen wir in unseren mittlerweile unzähligen Artikeln auch dar, nur liegt unser Schwerpunkt nicht darin, daß man die Leute da draußen völlig alternativlos und ohne Lösungskonzepte stehen läßt. Denn gerade dann stellt sich “erlernte Hilflosigkeit” ein.

    So, ich wünsche Ihnen persönlich alles Gute und haben Sie bitte Verständnis dafür, daß ich anderes zu tun habe, als Trollereien kommentieren zu sollen. Gerne gehe ich auf Ihre sachlichen Argumente in der Zukunft ein.

    Vergessen Sie übrigens nicht, daß die größte “Agitatorin” sich Bundeskanzlerin nennt und fast völlig in der gelebten Realität agiert… In Ihrer und in meiner und es ist an uns allen, ob sie Erfolg damit haben wird oder nicht.

    Edit: Was meinen Sie mit GG Artikel 23? Die Generierung der faschistischen Union? Also mir war der Geltungsbereich an dieser Stelle lieber vor allem, weil man uns nicht befragte, ob wir auch mit diesem Scheißdreck einverstanden sind… Der Geltungsbereich steht anders lautender Unkenrufe jetzt in der Präambel und ist somit weiter existent…

    Sie schrieben: “Woran sollen andere erkennen, daß Sie nicht bezahlt werden für die Verteidigung des Überwachungsstaats? Das Netz ist auch voll von Agitatoren, die Foren, Blogs, Kommentarspalten unterwandern und ganze Seiten aufmachen, um die Leute in die Irre zu führen.”

    Wissen Sie Bernd, es ist nicht leicht zu erkennen, ob jemand fürs System unterwegs sein mag, aber ich denke, ich bin transparent genug und auch das was ich bisher im Netz geschrieben habe. Das sollte Ihnen die Arbeit durchaus schon recht leicht machen können, finden Sie nicht?

  2. Bernd sagt:

    – Sie behaupten irgendwas, ohne sich mit dem Inhalt beschäftigen zu wollen. Auch Artikel 23 Grundgesetz fällt bei Ihnen durch.
    Ich komme nicht umhin, Ihresgleichen für die Totengräber der Demokratie zu halten.

    Ich bin überzeugt, Sie haben keines der Bücher gelesen, weder Orwell noch Huxley. Weil beide von einem gegenteiligen Scenario ausgehen. Und wenn sie die gelesen haben, dann nicht verstanden.

    Wir werden auch keine Mischung sehen, denn die Struktur ist lange vorhanden. Sie verlegen etwas in die Zukunft, was gegenwärtig ist.

    Das Internet ist vor allem für eines gut, Inhalte zu zerreden. Sie nämlich beten die Technik an. Doch als solcher sind Sie nicht in der Lage, den Abstand zu gewinnen, sich selbst zu beurteilen.

    Neue Lösungen, das ist wirklich ein Witz. Eine Diktatur wird sich sicher nicht von Petitionen beeindrucken lassen. Und das ist das einzige, was das Netz hervor gebracht hat. Vom Sofa demonstrieren.
    Zum Schaden all derer, die diesen Unsinn glauben. Denn damit werden die Datenbanken der Machthaber gefüllt. Leichter geht’s nimmer.

    Das Netz ist per se undurchschaubar. Und genau das ist der Sinn. Woran sollen andere erkennen, daß Sie nicht bezahlt werden für die Verteidigung des Überwachungsstaats? Das Netz ist auch voll von Agitatoren, die Foren, Blogs, Kommentarspalten unterwandern und ganze Seiten aufmachen, um die Leute in die Irre zu führen.
    Auch nicht, daß 70% der Deutschen im Netz einem Betrug zum Opfer gefallen sind (Arte-Doku), beeindruckt sie. Sie verteidigen den Betrug und machen es sehr wahrscheinlich, daß auch Sie ein Betrüger sind,

    (Die Sofware dieser Seite macht alles kompliziert, was eigentlich einfach sein sollte?)

  3. “Mehr Informationen bringen nicht mehr Widerstand hervor. Das Gegenteil ist der Fall. Sie lähmen.”

    Wer nicht hinschaut und zu verstehen versucht, ist gelähmt, wer hinschaut und verstanden hat, sucht nach neuen Lösungen, so er eine Lösung überhaupt fürs Grundproblem haben will. Wer darauf konditioniert worden ist, daß er in seiner Hilflosigkeit versinkt ist der gewollte Untertan, weil er nicht mehr hinschauen, kritisieren und ändern mag. Insofern suche jeder die Ursache der Dilemmas erst einmal bei sich selbst.

    “Wir müssten das Internet loslassen und bekämpfen. 70% der Deutschen sind schon mal einem Berug im Internet zum Opfer gefallen. Wir können gar nicht bestimmen, welche Daten im Netz von uns kursieren.”

    Sollte das Schule machen, ist Information tot. Klar wurden Leute schon Opfer von Betrug, nur wer ist daran schuld? Sind wir es nicht selbst, wenn wir Angriffsfläche bieten, weil wir nicht genau hinschauen wollen? Rechtfertigt ein Betrug, welcher stattfinden könnte denn die Einschränkung aller unserer Freiheiten im Netz und auch in der Realität? Ich bezweifle zudem die von Ihnen angegebenen Zahlen, weil ich sie nicht selbst gefälscht habe… Zudem ist der Betrug wohl in der Realität bisher viel größer, denn da kann wohl jeder ein Liedchen davon singen. Wir werden jeden Tag von unserer “Regierung” betrogen und es bekommt kaum einer mit. Warum tragen Sie Personalausweis? Haben Sie schon mal was von Staatsangehörigenausweisen gehört? Nicht? Dann mal über den Betrug Gedanken machen und einfach Fragen stellen…

    Es kann nur jeder selbst über seine Daten wachen und es ist nicht zu ersehen, ob die Leute überhaupt Willens sind, das selbst und eigenverantwortlich zu tun. Wir warten viel zu oft auf den oder die da “Oben” der oder die das für uns richten werden. Das machen er/sie ja auch, nur eben mit erheblichsten Einschnitten in unsere Freiheiten… Am schlimmsten sind die Auswirkungen, wenn mangels sauberer Information nach der Einschränkung unserer Freiheiten von uns selbst gerufen wird. Der Idealfall für die Despotie, wenn man das dann noch nicht mal mittels Gewalt durchsetzen muß….

    Was Huxleys “Schöne neue Welt” und Orwells “1984” – Welt betrifft, so werden wir wohl eine Mischung daraus sehen, wenn wir uns nicht auf unsere ureigensten und universellen Selbstbestimmungsrechte berufen wollen…

    Despoten schlafen nicht.

  4. Bernd sagt:

    Die Totalüberwachung ist eine Tatsache und der Horizont verengt sich

    Überwachung, Datenbanken, Internet, das den illegalen Datenhandel begünstig, ohne das etwas dagegen getan wird, Netiquette, die Millionen von Menschen zu Despoten hat aufsteigen lassen und unsere Meinungsfreiheit kontrollieren, der Mediengau, der alle Nachrichten zur Unterhaltung hat verkommen lassen, Fernsehvielfalt, die lediglich pervertierte Formate hervorgebracht hat und unser Denken korrumpiert – das ist untrennbar verbunden.

    Mehr Informationen bringen nicht mehr Widerstand hervor. Das Gegenteil ist der Fall. Sie lähmen.
    Orwell warnte vor der Diktatur einer äußeren Macht, Huxleys Schöne neue Welt dagegen bedarf keines Großen Bruders, um den Menschen Autonomie, Einsichten und ihre Geschichte zu rauben. Er sah voraus, daß die Menschen ihre Unterdrückung lieben würden, weil sie die Technik anbeteten, die ihre Denkfähigkeit zunichte machte. Bei Huxley brauchten kritische Inhalte gar nicht verboten, Bücher nicht verbrannt werden.
    Und schaut man sich um in den Buchläden, dann liegt dort alles auf den Tischen, was eine Handlung erzwingen sollte.

    Wir müssten das Internet loslassen und bekämpfen. 70% der Deutschen sind schon mal einem Berug im Internet zum Opfer gefallen. Wir können gar nicht bestimmen, welche Daten im Netz von uns kursieren. Und auch die Einsicht gewinnen, daß Artikel 23 Grundgesetz der Selbstermächtingungsartikel ist.

  5. So isses sagt:

    Apropos Film: Die Truman Show passt da auch noch gut in die Reihe……

  6. Pingback: Wenn Überwachungswahn zur Realität werden soll « Kulturstudio

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*