offener Brief an die “Öffentlich-Rechtlichen”

button_1

Liebe Öffentlich-Rechtliche,

ich möchte Sie bitten mir zu erklären, warum man bei Ihnen über die Tatsache nichts verlautbart bekommt, daß im Bundesverfassungsgericht eine weitere Klage gegen den ESM anliegt. Trotz Befangenheit des Richters Prof. Peter Michael Huber wird diese Klage weiter aus der Öffentlichkeit herausbugsiert.

Warum wird bei Ihnen über diese Klage und die Begleitumstände darum nichts, aber auch gar nichts verlautbart, obwohl es genügend Pressemitteilungen dazu gegeben hat?

Artikel 5 GG Zitat:
5.1 …Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Warum ist es möglich, daß organisiert und an der Realität vorbei in den “öffentlich-rechtlichen” Berichterstattung mit Zensurbetrieb getätigt wird? Mit welchem Recht? An die § 3, 5 und 10 des Rundfunkstaatsvertrags (13.) sei hiermit erinnert. Zitat aus Rundfunkstaatsvertrag (13.):
Ҥ 10 Berichterstattung, Informationssendungen, Meinungsumfragen

(1) Berichterstattung und Informationssendungen haben den anerkannten journalistischen Grundsätzen, auch beim Einsatz virtueller Elemente, zu entsprechen. Sie müssen unabhängig und sachlich sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Wahrheit und Herkunft zu prüfen. Kommentare sind von der Berichterstattung deutlich zu trennen und unter Nennung des Verfassers als solche zu kennzeichnen….”

Zitat Ende


Zur eingangs angesprochenen Thematik weitere Informationen:


  • Warum wird eine solche nachfolgende Klageschrift nicht hinterfragt? Hier wird das Grundgesetz und unsere Grundrechte riskiert, Seite 102 der Klageschrift Däubler-Gmelin (Mehr Demokratie e.V., ÖDP, Freie Wähler, Piratenpartei unterstützen das). Hier ein offener Brief eines Betrogenen ans Bundesverfassungsgericht, welchen wir seinerzeit mit Genehmigung des Schreibers veröffentlicht haben.
  • Bis heute keinerlei Reaktion des Bundesverfassungsgerichts auf die insgesamt 31 Eilanträge der Klägerin Hassel-Reusing, warum? Und vor allem warum schweigen die “Öffentlich-Rechtlichen” konzertiert dazu?
  • Warum dulgert das Bundesverfassungsgericht in Brüssel bei Bilderberger Barroso herum, und das vor der Verhandlung im Juni 2013 im Bundesverfassungsgericht? 
  • Bundesverfassungsrichter Voßkuhle in einem Boot mit Bilderberger Schäuble, Barroso  in der “Neue Universitätsstiftung Freiburg“. Stellt sich da nicht zwangsläufig die Frage nach Befangenheit?
  • Prof. Däubler Gmelin, Selbst 1989 bei Bilderberg zu Gast. Greifen hier die globalen Netzwerke, daß man das Grundgesetz dem ESM Fiskalpakt und Begleitgesetzgebung passend machen kann?
  • Warum auch im Juni wieder Hassel-Reusings Klage nicht in der Verhandlung? Sollen im Juni vollendete Tatsachen geschaffen und eine klare Rechtsbeugung begangen werden? Also die Zurechtschnitzung der Grundvoraussetzungen dafür, daß man mittels medial manipuliertem Volksentscheid oder EBI (Europäische Bürgerin Initiative) Grundgesetz und Grundrechte/Menschenrechte, wie z.B. in Griechenland durch die Hintertüre und offiziell durch Volksentscheid legitimiert aushebeln kann? – Haben Sie eigentlich selbst keine Kinder und Enkel, für die man journalistische Sorgfaltspflicht leisten kann?
  • Hassel-Reusing hat dem Bundesverfassungsgericht in den Eilanträgen und weiteren Schriftwechseln nach eigenen Angaben die Folgen ihres bisherigen Tun’s der Auslassung für unser Volk und für die Grundordnung aufgezeigt. Warum keine Reaktion, also daß und vor allem wann man darüber entscheiden will?

Tun Sie endlich Ihre Pflicht und informieren Sie die Bevölkerung und es ist absolut nicht zu verstehen, wofür man 7,5 Millarden Beitragsgelder sonst noch verprassen soll. Für weitere Desinformation durch schlichte Auslassung wichtiger Information?

Die Kontaktadresse der Klägerin Hassel-Reusing für evtl. Interviews sind in ihren Schriften abgelegt, welche wir in unserem Webprojekt auch für Sie zum Download zur Verfügung stellen.

Zum Schluß noch ein Beitrag des Journalisten Jürgen Elsässer zum Thema NSU. Es ist einfach nicht mehr zu ertragen was da jeden Tag an Informationsgülle kübelweise durch die Öffentlich-Rechtlichen ausgekübelt wird. Also hier deshalb der Hinweis darauf angehangen, damit Sie eines Tages nicht behaupten können Sie hätten davon noch nie etwas gehört. Es ist einfach unglaublich, wie weit Ihr Begriff der “journalistischen Sorgfalt” noch hingedehnt werden kann und das ohne allgemeinen Widerspruch der Journalistenschaft bei Ihnen, wenn man mal von der Lauf- oder Flugbewegung weg von den Sendern absehen will. Meinen Widerspruch zu solcher Berichterstattung und “Erledigung Ihres Bildungsauftrags” möchte ich hiermit ausdrücklich betonen und mich distanzieren von solch’ grundrechtewidriger Desinformation.

Beschäftigen Sie sich öffentlich mit der Rolle der Terrororganisation der NATO Namens “GLADIO” und ihren Folgeorganisationen, als auch mit kriegs- und elendtreibenden Organisationen, wie z.B. dem ECFR, Bilderberg, IWF ect., dann werden viele Unklarheiten klar… Wir werden nicht in erster Linie durch “internationalen Terrorismus” bedroht, wie es gebetsmühlenartig unter anderem von den Öffentlich-Rechtlichen tagtäglich heruntergebetet wird, sondern durch Staatsterrorismus im eigenen Land und das jeden Tag. Die Schließung der Gesellschaft ist im vollen Gang. EU-Zensurverordnung, EU-Saatgutverordnung, der Umbau in orwellschen Überwachungsstaat, gerade noch mal abgewendet der Kauf von Drohnen durch die Bundeswehr, damit man damit dann auch gegen die eigene Bevölkerung spionieren und mißliebige Leute ausschalten kann? Der große Bruder über’m Teich macht’s gerade vor, wie man die Gesetzgebung dazu angepaßt hat…. Das alles unter anderem mit Ihrer aktiver Mithilfe der Hypnotisierung der Massen und nicht zuletzt durch den Rundfunkzwangsbeitrag der Menschen in diesem Land mitfinanziert.

Zum Schluß lassen Sie mich noch eine ganz ketzerische Frage stellen, wie viele Zimmer in Ihrem eigenen Rundfunkgebäude sind an die “Dienste” verpachtet? Oder sollte ich besser fragen, wie viele Zimmer haben die Öffentlich-Rechtlichen von den Diensten in ihren Sendeanstalten zugewiesen bekommen? Oder wer bitte bewirkt bei Ihnen, daß Informationen, welche man leicht im Netz der Netze für sich verifizieren kann, in den Öffentlich-Rechtlichen keinen Eingang finden wollen/sollen? Oder ist das wirklich nur mit journalistischer Blindheit zu erklären? – Allein, mir fehlt der Glaube daran…

Ich weigere mich, daß ich für diese Art von Propagandierung der Gesamtgesellschaft auch noch bezwangsbebeitragt werden kann. Eine freie Gesellschaft benötigt den freien Zugang zu freien Informationen, weil sie ansonsten entmündigt und in jede Richtung bugsiert werden kann. Wer also laut gegen Faschismus schreit wie das die Öffentlich-Rechtlichen in ganz besonders lauter Weise tun sollte nicht daran mitwirken, daß er im Hintergrund einen andersfarbigen aufbauen hilft. Sei dies nun aktiv durch sein Tun oder inaktiv mit seinem Geld.

In der Hoffnung auf Ihre Besinnung, denn irgendwann ist jede Diktatur mal wieder vorbei, auch diese Parteiendiktatur….

Mit kollegialem Gruß

Klaus Lohfing-Blanke
freier Journalist
Netzwerk Volksentscheid
http://netzwerkvolksentscheid.de
klblanke@netzwerkvolksentscheid.de

Weiterführende Informationen im Streifen “Hypnotisierte Massen”:

Weitere Filme und Informationen von ehemaligen, inzwischen gebannten Autoren und Journalisten der Öffentlich-Rechtlichen mit “Bildungsauftrag”:

–  Frieder Wagner, ehem. WDR “Dedly Dust

Gerhard Wisnewski, ehem. WDR  “Aktenzeichen 9/11 ungelöst” Inzwischen nicht mehr aufgeführt … Warum? Warum Hausverbot?

Ken Jebsen,  ehem. RBB,  als Antisemit diffamiert weil er ebenfalls nicht mehr tatenlos zuschauen will…

Christoph Hörstel,  ehem. ARD, Nahostexperte mit wirklichen Informationen, welche nicht wertvoll für den Friedenserhalt und die Informationstätigkeit der Öffentlich-Rechtlichen sind?

 

Rechtsbehelf:

Als Autor dieses Artikels habe ich nicht den Anspruch zu erheben, daß jeder meine Meinung teilen mag, aber ich hege den Anspruch, daß wenn uns schon  Zwangsbeiträge für derartige “Bildung” gesetzlich aufoktruiert werden, was an sich schon mehr als hinterfragenswert ist (Verstoß gegen Menschenrecht Artikel 20 Human Right – Vereinigungsfreiheit), man eine anständige Leistung erwarten kann. Das bekomme ich nicht und ich wehre mich dagegen, indem ich nicht tatenlos zuschauen will. Das gesprochene und geschriebene Wort ist frei egal, ob es von irgend jemandem unterdrückt oder weggeklagt werden soll. Niemand hat das Recht dazu, daß man die Menschen in diesem Land weiterhin unerkannt konzertiert und zwangsweise verblöden und mit Infogülle abfüllen kann.

Irgendwann muß man mal anfangen damit, daß dieser Mißstand öffentlich angesprochen wird und man dafür auch erhobenen Kopfes und offenen Herzens gerade stehen will. Ich hätte hunderte Beispiele und Beweise der Meinungsmanipulation anführen können, aber es reichen hier erst einmal jene zwei, welche ich hier aufgeführt.

Der Artikel steht unter Copyleft, so die Quelle angegeben wird und der Inhalt nicht sinnentstellt dargeboten wird.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter #StoppESM, Aktuell, Allgemein, Berichte, Dokumentationen, News, Recherche und Hintergründe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf offener Brief an die “Öffentlich-Rechtlichen”

  1. Pingback: Schlachtzug gegen die Wahrheit (Wer kontrolliert die Medien?) | Netzwerk Volksentscheid

  2. Pingback: Neues von der Anstalt GEZ - Bescheid adee? | Netzwerk Volksentscheid

  3. boett sagt:

    Sehr geehrter Herr Lohfing-Blanke, danke für diese klaren Worte.
    Ich habe auf http://www.deutsche-nationalversammlung.de/ ihren Artikel verlinkt.

  4. Luca sagt:

    Danke dem Verfasser dieses Artikels. Es ist höchste Zeit, die ÖR anzuprangern. Die Bezeichnung ‘”Info-Gülle” , für das, was wir aufgrund der Zwangsgebühren geboten bekommen, finde ich sehr treffend.

  5. H. Wick sagt:

    Klasse Artikel, den ich eigentlich nicht kommentieren wollte. Aber da ist sie wieder, die kalte Wut über ein wiederwärtiges nur dem Selbstzweck dienendes abgrundtief böses, haßerfülltes politisch-bolschewistisches, aus der ddr herübergeschwapptes System, dass auftragsgemäß ein Land und sein Volk abwickelt.
    1. Deutschland war und ist seit 1945 nicht mehr souverän.
    2. Eine Verfassung existiert nicht. Das Grundgesetz wurde in den usa gestrickt.
    3. Die Medienhoheit liegt bis zum Jahr 2099 bei den Alliierten, nachzulesen in der sog. Kanzlerakte. Wem 95% aller Medien, gemeint sind Print und Funkmedien tatsächlich gehören, bzw. unter welchem Diktat diese stehen, steht auser Frage und ist weitläufig bekannt.
    Das die ARD-ZDF-Deutschlandfunk-Lügenmedien aber auch eine politische Versorgungsanstalt sind, ist weiten Teilen in der Bevölkerung angekommen.
    Man könnte endlos fortfahren, aber die vorgenannten Gründe sollten ausreichen, einer Zwangssteuer-Erhebung für den Staatsfunk entgegen zu wirken. Die Forderung sollte daher lauten, Medienhoheit der Alliierten beenden, die Sender privatisieren und die Einnahmen über Settop-Boxen realisieren. Das dies einfach technisch zu händeln ist, hat ja die ehem. Kirchgruppe bewiesen.
    Bleibt die Frage nach den Politikerpfründen (dies geht wohl dem Bürger am A…llerwertesten vorbei) und wer will so ein grottenschlechtes Programm eigentlich noch sehen?
    Gehabt Euch wohl

  6. K.B. sagt:

    Sehr geehrter Herr Lohfing-Blanke,
    vielen Dank für Ihre deutlichen und klaren Worte.
    Ich vertrete ebenfalls voll Ihre Meinung und schätze es sehr, wenn jemand gut formuliert das Wort ergreift und diese unglaublichen und menschenverachtende Zustände beschreibt, die uns alle wiederfährt. Bitte zeigen Sie weiterhin Courage und führen Ihre jornalistische Feder, um noch mehr Menschen in unserem Lande die Augen zu öffnen, mit der Hoffnung, das Volk wehrt sich dagegen !
    Mit freundl.Beistand,
    K.B.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*