Beweise: 3sat Berichterstattung bewußt getürkt – GEZ? – Nein Danke!

vlcsnap-2014-05-21-12h30m25s123Ken Jebsen von KenFM, Ehemaliger Moderator im RBB, Sprecher und Teilnehmer an mehreren Montagsmahnwachen hier in einem Interview mit der Redaktion Kulturzeit (3-sat – öffentlich-rechtlich) am Rande der Montagsmahnwache für den Frieden in Berlin, am 05.05.2014 von einem Beobachter gefilmt und dann vom Sender vorgeführt.

Er gab in einem von einem Demonstrationsteilnehmer abgefilmtem Interview mit dem 3-sat sein etwa 7 minütiges Statement ab.  Sachlich, ruhig und vor allem friedensbetont.

Wir empfehlen Ihnen diesen Artikel hier dringend als Beweisstück für Ihren eigenen GEZ-Boykott. Verlinken Sie gern darauf.

In mehreren  Statements auf der Montagsdemonstration am 5. Mai in Berlin, wurde von mehreren bei “Kulturzeit” dort aufgeführten Rednern darüber gesprochen, daß man Interviews dort gegeben hat und bedankte sich ausdrücklich dafür nicht wissend, wie man dann die Aussagen in den Öffentlich-Rechtlichen platzieren und verdrehen wird. Eine Ungehäuerlichkeit, welche hiermit die wahren Intensionen der gesteuerten Systemmedien offenbaren hilft. Es geht darum die Bewegung, die Redner in die rechte Ecke zu platzieren, sie zu demontieren und zu diffamieren.

Liebe LeserInnen, das hat nichts mehr mit Journalismus zu tun, sondern mit Propaganda und Massenmanipulation in Reinformat. – Wehren Sie sich! So was kann nur noch verhindert werden, wenn man flächendeckend in die Zahlungsverweigerung geht. Anders ist dieser Sumpf nicht mehr auszutrocknen.

Videoquelle

Unser Netzwerkpartner Michael Poost vom Aristoblog beschäftigte sich mit dem dann ausgestrahltem 3-sat Video von Kulturzeit und stellte kommentierend die Manipulation des Senders für den Zuschauer mit eigener Kommentierung dar.

Zitat:
“Wir haben diesen Beitrag einer Kurzanalyse unterzogen. War schon der Interviewbeitrag von Jutta Ditfurth in der Sendung Kulturzeit (hier anschauen) unterirdisch, hat Kulturzeit nun nachgelegt und einen neuen Wert in der nach unten offenen Skala für diffamierende Berichterstattung erreicht.

In der Sendung Kulturzeit vom 19.05.2014 zieht der Redakteur im Bericht über die Montagsdemos fast alle Register der Manipulation. Bezahlt mittels GEZ-Gebühren.

Bitte den Vollbildmodus einschalten.” Zitat Ende

Am Ende noch ein Video unseres “Außenministers Steinmeier”. Er schreit die Demonstranten der Montagsdemo im Hintergrund an und versucht uns zu verkaufen, daß EU und all dieser Beschiß um die angebliche Demokratie und “Rettungsversuche” in und für Europa uns allen gut tun soll und die SPD eine “Partei des Friedens ist“. Das widerlegt die Vergangenheit (Weimarer Republik und die Politik im Kosovokrieg), seine Kuschelpolitik mit den Putschisten in Kiew, welche ihrerseits zu einem 3. Weltkrieg führen kann und nicht zuletzt der Verrat das ganze Volk an die kriminelle Bande des IWF zu verkaufen und letztlich für die Schulden ganz Europas einzustehen. 

Wie sollen die Menschen diese von ihm und seinen Mitvasallen inszenierte Abrißbirne Europa verstehen Herr Steinmeier? Wenn man uns dieses “Europa” mit Beschiß, Zwangsjacke, Schuldenunion, Massenenteignung, Maulkorb, angedrohter Todesstrafe, der Verpflichtung zur Aufrüstung, der Verbringung in kriegstreibende “Waffenbrüderschaft”, der schleichenden Privatisierung von Staat, Recht und Aushebelung jeglicher Selbstbestimmungsrechte auferlegt hat?…. Solche Politiker brauchen wir nicht mehr, welche uns für blöd verkaufen wollen. Diese Art der Massenverblödung und “Alternativlosigkeit” ist vorbei.

Hier als Kontrast für Sie die Aufarbeitung, was in Odessa im Gewerkschaftshaus wirklich geschah. Von Steinmeier und Co, als auch von den Qualitätsmedien der GEZ finanzierten Sender herunterfabuliert… – Sie werden vielleicht ein Taschentuch brauchen, wenn Sie diese Bilder und Zusammenhänge sehen.

An unsere LeserInnen, welche an den Montagsmahnwachen teilnehmen unser Tipp. Gründen Sie Stammtische und diskutieren sie auch abseits der Montagsdemos und finden Sie Alternativen im Subsidiaritätsprinzip. Wandlung von unten her und völlig dezentralisiert. Bauen Sie nicht mehr auf dieses korrupte und Geist zerstörende Parteiensystem. Nabeln Sie sich von deren gelenkter Informative ab. Schauen Sie sich Artikel 28 Grundgesetz mal etwas genauer an. Die Zukunft liegt da, wo wir unseren Willen selbstbestimmt durchsetzen, artikulieren und in Frieden mit unseren Mitmenschen leben können.

Wir brauchen dafür nicht so viel:

Souveränität eines jeden Einzelnen, Selbstorganisation, Selbstbestimmtheit, Selbstverantwortung, Moral und vor allem Mitgefühl.

Was bitte ist daran “Rechts” oder Links? Ist es nicht Vorn?

Edit am 22.05.2014:

Unser Netzwerkpartner Kulturstudio reicht nach: Lügen der ARD (Tagesschau) aus russland.RU

Menschenmassen” beim Anti-Separatisten-Protest – Aus berichteten Zehntausenden werden bei der zentralen Kundgebung 300-400

 

“voll besetzte Halle”

 

Die Tagessschau jubelte nach der gestrigen Aktion des pro-Euromaidan-Oligarchen Achmetow, dass “zehntausende” von Ostukrainern “ein Zeichen gegen die Separatisten gesetzt hätten. Wie wir gestern schon erwähnt haben, sahen die Berichte in örtlichen Onlinezeitungender Ostukraine etwas anders aus. Dann stießen wir heute auf zahlreiche professionelle Fotos von der zentralen Kundgebung der Aktion im Stadion von Donezk, das der Oligarch organisiert hatte und die in sehr vielen großen Zeitungen Mitteleuropas erschienen:…. hier weiterlesen

 

 

Rechtsbehelf:

Beitrag kann wie immer ohne weitere Nachfrage übernommen und weiterverbreitet werden. Angabe Quelle und Verlinkung reicht.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Allgemein, Autarkie, Berichte, Dokumentationen, Feuilleton, Interview, News, Recherche und Hintergründe abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf Beweise: 3sat Berichterstattung bewußt getürkt – GEZ? – Nein Danke!

  1. Wer sich schon Eisenfresser nennt…

  2. Dietrich sagt:

    @ Klaus Lohfing Blanke sagt:
    22. Mai 2014 um 22:56
    @Eisenfresser,
Wer des Sehens, Hörens und Kombinierens fähig ist, dem muß man es nicht auf dem goldenen Tablett servieren. Also Eisenfresser, es ist nicht meine Aufgabe Ihnen die Erkenntnis vorzukauen. Bißchen Eigeninitiative und -verantwortung ist schon nötig um aus dem Hamsterrad kommen zu wollen. Wollen Sie da selbst überhaupt raus oder drehen Sie gar selbst kräftig daran?
    Sagen Sie mal, in wessen Auftrag sind Sie denn unterwegs? Geht man auf Ihren Blog, so findet man kein Impressum und dann verkohlen sie die Leute, daß wir in einem Staate leben? Woher beziehen Sie denn Ihre Informationen? Vom Chef, oder von der Chefin?

    Beruhigend zu sehen, dass sich an der Aufgabenstellung und Qualität der Kommentare des Eisenfressers über die Blogs hinweg nicht geändert hat!

    In schweren Zeiten gibt es also doch noch Leute, die sich selbst gegen alle Vernunft redlich treu sind!

    Andernorts und an anderen Blogs hat man ihn geblockt, was ich persönlich schade finde, zumal seine qualitätsfernen Argumente so nachvollziehbar hohl sind, dass seine Beiträge dort richtig fehlen!

  3. Pingback: Peters Neuigkeiten “vor der Europawahl” 22.05.2014 | Wahrheit fuer Deutschland

  4. Pingback: Beweis: 3sat Berichterstattung bewußt getürkt – GEZ? – Nein Danke! | Netzwerk Volksentscheid | Matthiass Space

  5. @Eisenfresser,
    Wer des Sehens, Hörens und Kombinierens fähig ist, dem muß man es nicht auf dem goldenen Tablett servieren. Also Eisenfresser, es ist nicht meine Aufgabe Ihnen die Erkenntnis vorzukauen. Bißchen Eigeninitiative und -verantwortung ist schon nötig um aus dem Hamsterrad kommen zu wollen. Wollen Sie da selbst überhaupt raus oder drehen Sie gar selbst kräftig daran?

    Sagen Sie mal, in wessen Auftrag sind Sie denn unterwegs? Geht man auf Ihren Blog, so findet man kein Impressum und dann verkohlen sie die Leute, daß wir in einem Staate leben? Woher beziehen Sie denn Ihre Informationen? Vom Chef, oder von der Chefin?

  6. Pingback: Beweise: 3sat Berichterstattung bewußt getürkt – GEZ? – Nein Danke! » .

  7. Eisenfresser sagt:

    Ich habe den ganzen Beitrag gelesen, und habe nicht EINEN Beweis für die Behauptung gefunden, der 3Sat-Beitrag sei getürkt. Wo sind sie denn, die Beweise?

  8. Helmut sagt:

    Wenn Medien, Politikdarsteller und Teile der Justiz sich gegen das Volk richten, ist das die Definetion für Faschismus.
    Die Zeit haben wir jetzt.
    Fa. Beitragsservice will bei mir keine Zahlungsaufforderung mehr schicken sondern ab jetzt Bescheide.( letzte Standt )

    Frieden, Wohlstand, Freiheit, Gesundheit etc. ist für mich die Ordnung.
    Lügen, Propaganda, Kriegstreiberei ist die Unordnung.

    Aber es gibt da noch GG Abs. 20/4

    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
    Und davon mach ich jetzt gebrauch.

  9. Kint sagt:

    (der Verwandlung der europäischen Nationalstaaten in… )Kalergis Einheitsstaat
    sollte es heißen – Entschuldigung.

  10. Kint sagt:

    “Antisemitische” Wirtschaftskritik, ja, das war der Ditfurth-Quatsch, bzw. die interessante “Behauptung”, die sie einfach mal so nebenher hat fallenlassen: Die destruktive Zins- und Ausbeutungsstruktur, die globales Massenelend, Arbeitslosigkeit und immer mehr Reichtum von immer wenigereren schafft, sei “semitisch” bzw. “jüdisch”. Das ist ja nun die wirklich kaum glaubliche Aussage, die unbekannten Strippenzieher der Welt, die mit Geld regiert wird, seien wohl “Juden”(?), oder “die Juden” oder ein von Juden gemachtes oder betriebenes System? Anders kann man sie wohl nicht verstehen… Natürlich liefert sie keine Beweise für ihre Behauptung. Außer, dass sie dahin ablenkt, Montagsdemonstranten hätten von “Rothschild” gesprochen. Nun, dass das Bankhaus Rothschild mal zu den großen Kassierern, den großen Mitmachern des Systems gehört hat, ist Allerweltswissen, und dass es noch andere jüdische Bankiers gibt und gab, auch da sagt Frau Ditfurth nichts neues. Aber Finanzkritik als Kritik an einem “jüdischen Finanzsystem” darzustellen, das sie da in den Raum stellt – Donnerlittchen. Sie WILL keine Kritik am Finanzsystem, die gute Frau Ditfurth. Selbst um den Preis, angeblichem “Antisemitismus” zu erfinden mit Hilfe wirrer Behauptungen über “jüdische” Systeme. Fehlt bloß noch, dass sie ne jüdische Weltverschwörung erfindet, um Kritiker von Bilderberg- und sonstigen Treffen als antisemitisch hinzustellen… Was geht bei der Dame bloß im Kopfe vor…? Interessant… oder nur verrückt? – wer will es sagen. Hat sie am Ende selbst etwas gegen Juden? Oder verteidigt sie nur ein liebes System, um den Preis ihrer Verunglimpfung? Scheint zu wirr, um sich damit näher zu beschäftigen.

    Die Montagsdemos hätten gar kein politisches Programm, ist ein “kritikpunkt” – der Sozialwissenschaftler / Experte sei “Wissenschaftler und labert hier etwas von politischer Querfront” sagt das Video – ja, das ist ja der Witz dabei. Das einigende Band der Demonstranten, der Wunsch nach Frieden, ist doch das Schöne daran, das verbindende unter Menschen aller politischen Coleur. Und die orwellschen Umdreher machen aus dem weit verbreiteten Friedenswunsch der Bevölkerung eine “Front”… Die Soziologen sind im Moment ohnehin ziemlich verzweifelt, weil ihre ganze schöne Hirnwelt vom korrekten Menschen zu zerbröseln scheint, wie sie auf Tagungen usw. beklagen. Na, wenigstens das kriegen sie mit…

    Das Schlagwort “rechts”, das eigentlich niemand verstanden hat, ist auch geklärt, und das sollte doch mal festgestellt und nach Möglichkeit verbreitet werden. Mancher dachte, das sei auf Nazis gemünzt – falsch gedacht. Und früher waren Parteien “rechts”, die als eher konservativ galten wie die CDU – was sie nicht mehr ist. Auch die CDU steht hinter dem Umsturz des alten Europa, der Verwandlung der europäischen Nationalstaaten in Also was ist rechts, neu-rechts, rechtsradikal, rechts-populistisch? Niemand konnte es sagen – die WELT hat´s geklärt, anhand der ungarischen Grünen – werden nämlich rechtsradikal, im neuen, bislang unverständlichen “Sinne” des Wortes.

    “… Wenn man nicht über diese systembedingten Probleme redet, überlässt man den Rechtsextremen das Feld. Zudem: Die wahren Bruchlinien sind nicht mehr zwischen “links” und “rechts”. Sondern zwischen Systemparteien und solchen, die das System kritisieren. Jobbik erstarkte, weil in Ungarn auf die Krise des globalen Kapitalismus keine radikale, globalisierungskritische linke Antwort entstand, anders als in zahlreichen westlichen Ländern.

    Die Welt: Was sind das für Probleme, unter denen die Menschen leiden?

    Schiffer: Die Raubprivatisierungen, der Verkauf der öffentlichen Versorgungsdienste, die Wehrlosigkeit und Ausgeliefertheit der Peripherieländer innerhalb der EU, die Verarmung der Dörfer, die Allgegenwart der Gewalt in den verelendeten Regionen – nicht wegen der Roma, sondern wegen der Armut. Die Anomalien des Bankensystems, das Hunderttausende Familien mit Devisenkrediten ruinierte. Das Fehlen eines moralischen Wechsels nach dem Kommunismus. Unsere Aufgabe ist es, den Menschen zu zeigen: Wer weder die postkommunistische Geschäftemacherei noch das Fidesz-System will, der muss nicht in den Rechtspopulismus fliehen.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article128197099/Die-Rechtsradikalen-sprechen-echte-Probleme-an.html

    So. da haben wir´s. Die großen ungarischen Probleme sind ähnlich den unseren, und die wohl größten und dringendsten Probleme sind die folgen der Geldwirtschaft und die antidemokratische Verwandlung des Kontinents in den europäischen Superstaat (wie von Kalergi, 1924, exakt vorgezeichnet – http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/11/22/hintergrunde-der-europaischen-integrationsbewegung/).

    Die orwelldeutsche bzw. neu-europäische Sprachregelung für Kritik an diesen akuten Problemen ist also “rechtsradikal”. Rechtsradikal ist, wer sich mit den “systembedingten Problemen” beschäftigt. Die Demonstranten, die in der Geldwirtschaft maßgebliche Kriegsverursacher erkennen, üben System-Kritik. Damit fallen sie unter die Definition “rechtsradikal”… Wer die EU-Integrations-Doktrin, diesen innereuropäischen “Umsturz” der bisherigen staatlichen Ordnungen, kritisiert, rüttelt an der ganz maßgeblichen, alles bestimmenden Agenda: Prädikat rechtsradikal. Wer bloß meint, die Nationalstaaten müssten eben NICHT unbedingt verschwinden, gilt nicht mehr als “konservativ” (der vom bisherigen etwas bewahren will) – heißt nun “rechtsradikal”.
    So viel mal zur Verdeutlichung der – schon drastischen – orwell-deutschen bzw. “politisch-korrekten” Sprachregelung.

    Wieso sie sich für Systemkritik das Wort rechtsradikal haben einfallen lassen, bleibt ihr Geheimnis. Es mag ihres bleiben… Oder lohnt etwa das Nachdenken darüber, warum für etwas absurde Begriffe erfunden werden – soll man jetzt das Thema Neusprech – Beispiel: Friedenseinsatz – grundsätzlich diskutieren? Es gibt diese Sprachwirrungen ja nun mal. Hier “rechtsradikal”… weil “rechtsradikal” eben so schön zu dem leibhaftigen Gottseibeiuns, Hitler, oder den Nazis, passt, weil ihnen einfach nichts schlimmeres einfiel als das? Mag sein – anzunehmen – egal… Wichtig ist zu erkennen, DASS sie sich nun mal dieses Prädikat ausgesucht haben, und wem sie es anheften – nochmal: JEDEM, der Kritik an etwas übt, das sie für systemtragend halten. Jedem, der sich mit den wesentlichen Problemen beschäftigt, die das gegenwärtige politische und wirtschaftliche System so mit sich – bzw. über die Menschen – gebracht hat.

    Das mal zur Beruhigung der Menschen, die sich erschrocken fragen, oder Angst davor haben, warum sie in ein “rechtsradikales” oder “neu-rechtes” Sprachlicht gerückt werden. Kein Grund zur Panik, falscher Alarm: Nein, Ihr seid es nicht. Ihr seid natürlich keine Nazis. Sie nennen Euch bloß so – ein Modewort sozusagen. Beleidigend, idiotisch scheint es, nicht zu verstehen – aber sie tun es eben. Basta. Es ist nur ein Wort, dass sie sich für Euch haben einfallen lassen. Muss man einfach mal erkannt haben, das wars auch schon…

    Verknüpft man nun die letzten beiden Punkte wieder – kein politisches Programm / Gejammer über “Rechtsradikale”, wird der Irrsinn, die verzweifelte Widersprüchlichkeit, aber auch das Ziel der Anti-Montags-Amokläufer deutlich:
    Genau! Diese Menschen wollen gar nichts anderes als FRIEDEN! Sie haben überhaupt KEINE sonstigen politischen Gemeinsamkeiten!
    Aber wenn sich auch nur einer von ihnen traut, nach Ursachen für Kriege zu suchen, landet er bei systemwichtigen Fragen, die – nach der Neusprech-Regel – als rechtsradikal zu brandmarken sind.
    Fazit der offiziösen Sichtweise, “politisch-korrekt”: Wer nur zur Frieden-Demo geht, ist (noch / nur) ein Idiot. Noch blind, aber erstmal harmlos. Der aber große Gefahr läuft, anderen auf den Leim zu gehen – nämlich die Augen auf zumachen und hinter die Kulissen zu sehen, nach den Ursachen der Übel zu suchen. Und dann wird aus dem ungefährlichen Trottel erst ein Systemkritiker, ein sog. rechtsradikaler, Neu-Rechter, Fast-Nazi.
    Geht besser nicht zu den Friedensdemos, ist die Botschaft, wendet Euch von ihnen ab. Die – für sich – sind zwar nicht das Problem, aber schneller als Ihr denkt könntet Ihr Euch als (Neu-)Rechte – nach unserer Definition – entpuppen. Und das wollt Ihr doch sicher auch nicht…

  11. Romanuss sagt:

    Korrigierte Version! Bitte diese veröffentlichen, nicht die vorhergehende.

    M.E. ein ganz wichtiger Beitrag zur Aufklärung! Die deutschen Einheitsmedien, die gemäß Grundgesetz frei und unabhängig zu berichten haben, sind mittlerweile nicht nur politisch unterwandert, sondern werden durch Washington, Brüssel und Merkel-Berlin 100 %ig angeleitet. Willfährige, gewissenlose „Journalisten“ betreiben Kriegshetze gegen die Ukraine. Steinmeier lässt sich in den Tagen des faschistischen Putsches mit dem (Hitlergrüßenden) Tjahnybok (Swoboda Partei) fotografieren, signalisiert also unbedingte Toleranz für das Wirken der Faschisten in der ukrainischen Putschregierung. Die Mainstreammedien (MSM) versuchen das Volk, ununterbrochen zu manipulieren. Und da fällt doch dem Volk einfach ein, gegen diese Kriegshetze zu protestieren. Nanu? Das wollen die MSM nebst ihren amerikahörigen Politikdarstellern nicht zulassen, weil sie Angst um ihre Macht haben. Das Schlimmste daran ist, dass (mir ehemalig sympathische) gebildete Journalisten sich vor dem Karren einer Volksverhetzung spannen lassen, nur, weil sie Angst haben, ihren Job zu verlieren. Sie gehen ja so weit, kritische, kompetente Kommentatoren aus der Bevölkerung auszublenden bzw. zu diffamieren – meist dilettantisch. Solche Beiträge aber, wie die hier von Klaus Lohfing Blanke, müssen publikumswirksam verbreitet werden, weil die ganzen bösartigen, immer aggressiver werdenden Verleumdungen dieser widerwärtigen, GEZ-fressenden MSM gestoppt werden muss – im Interesse des Friedens!

  12. Kurt Heinrich sagt:

    Danke für diesen offenen, zu recht kritischen und erleuchtenden Beitrag !!!
    Es ist nur zu wünschen, dass immer mehr GEZ-Zwangsgebührenzahler endlich aufwachen und diese Machenschaften der “Öffentlichen” sowie deren nachgewiesenen Manipulationen aufdecken und sich dagegen wehren….

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*